So hamma gspuit - 1:2 in Gladbach

Ois prowiert!

Increase font size Schriftgröße

So hamma gspuit! Unter diesem Motto lest Ihr hier nach jedem Bundesliga-Spieltag einen bairischen Spielbericht. Hamma wieder gwunna, wia se des ghert? Oda hamma valuan, wos beim Fuaßboi hoit a moi bassiern ko? Heit vazai ma Eich, wos am dreizehntn Spuidog gscheng is, beim Oanszwoa drom in Gladbach.

So samma ins Spui ganga

Vo Anderlecht, wo ma in da Champions League unter da Woch mit a bissl am Massl Zwoaoans gwunna ham, is stangalgrad weidaganga nach Gladbach, zum Jupp dahoam. Dass Gladbach koa leichts Pflaster werd, hamma uns schon denga kenna. Gega de hamma uns scho efta recht plogn miassn. Mia ham immer no an Haffa Leit, de ned gscheid hatschn kennan – koa Ribéry, koa Robben, koa Müller, koa Alaba, und des is no lang ned as End vom Liad. Wenn da so vui Leit fain, dann duad se sogar da Jupp hart. Er hot an Bernat Juan links hintn bracht, und im Mittelfeld an Vidal, an Rudy, an Tolisso, an James und an Martinéz Javi, der wos uns an Kapitän gmacht hot. Immer no a sauguade Mannschaft, wenn ma uns ehrlich san. Und mia ham Damma druckt, dass ma Gladbach a no zwinga, und dass ma im zehntn Spui unterm Jupp as zehnte Moi gwinna.

Des is gscheng

In da erstn hoibn Stund is recht zaach herganga – so richtig brennt im Strafraum hot’s bei uns ned, und bei Gladbach a ned. Aber dann, in da Neinadreißigstn, hot’s an gscheitn Duschara doa! Im Strafraum springt da Boi am Süle Niklas an d’Pratzn, und da Schiri pfeift Aiffmätta. Des konn bassiern, des huift nix. Jednfois lasst se da Hazard vo Gladbach ned lang bettln, und macht as Oansnui. Und kurz vor da Hoibzeit lafft’s dann ganz bled: Da Lewy macht mit da Hackn um a Haar as Oansoans. Aber statt dass ma an Ausgleich schiaßn, den wo ma uns a verdient ghabt hättn, trifft da Ginter mit am obgfaischtn Boi zum Zwoanui fia Gladbach. Auweh, zwick – des hätt’s fei ned braucht!

Da Bernat Juan hot se dann a no weh doa, und hot ausse miassn, genau wia da James, der mit am Gladbacher zammgrumpet is, und gscheid Schädlweh ghabt hot. Und wenn ma scho vom Schädlweh redn, bleim ma glei dabei. Nachm zwoatn Heisl hamma scho gspiat, dass des sakrisch schwer werd, wenn in Gladbach no a Dreier rausschaugn soi. Mia ham guad gspuit in da zwoatn Hoibzeit, mia ham an Haffa Schaasn ghabt, und da Vidal Arturo hot in da Vierasiebzigstn a no as erste Heisl fia uns gschossen. Mia ham ois prowiert. Aber fia an Punkt, und erst recht fia an Dreier, hot’s ums Varecka nimma glangt. Des is koa Schand, des kimmt vor, und da brauch ma uns jetz a koane graua Haar wachsn lassn.

Ja und wos hoaßt des jetz?

Wenn ma valiern, fuxt uns des immer. Aber mit so vui Hatscherte duast de hoit hart. Mia miassn jetz schaugn, dass bis zum Spui am Samsdog gega Hannover da oane oder andre wieder auf’d Fiaß kimmt, und dass ma am bestn glei a neie Serie ofanga, wei mia san ja ganz große Serien-Fans! Drei Punkte samma jetz vor Leipzig, und vo de Tore her samma Rasnboi um a ganz’ Hauseck voraus. Wenn’s um an Herbstmoasta geht, muaß uns no lang ned Angst und Bang wern. Jetzad guit: Mei abbutzn, weidamacha!

Stimma zum Spui

Jupp Heynckes: "Des Spui hamma in da erstn Hoibzeit valorn. Mia san ned gscheid am Gas drobn gstandn, des war ois aweng zweng. Zwoate Hoibzeit war pfenningguat, da hammas gscheid hergspuit, und Gladbach hot vorn nix mehr zum Maidn ghabt. Aber heit hot’s ned soin sei."

Niklas Süle: "Herrschaftszeitn! Gladbach hot in da erstn Hoibzeit außerm Aiffa bloß oa Schaas ghabt – und dann kassier ma zwoa Heisl innerhoib vo fünf Minutn! Da war ma vui z’ruaschad! Wennst as ganze Spui oschaugst, war ma da Scheef im Ring. Aber des huift uns jetz a nix mehr."

News