So hamma gspuit - 2:0 in Mainz

Auf drei Houzadn danzn

Increase font size Schriftgröße

So hamma gspuit! Unter diesem Motto lest Ihr hier nach jedem Bundesliga-Spieltag einen bairischen Spielbericht. Hamma wieder gwunna, wia se des ghert? Oder hamma valorn, was beim Fuaßboi hoit a moi bassiern ko? Heit vazai ma Eich, was am oanazwanzigstn Spuidog gscheng is, beim Zwoanui in Mainz.

So samma ins Spui ganga

Da legst di nieder, und stehst nimmer auf! Wennst as mitm letzten Spui gega Hoffenheim vagleichst, hot da Jupp glei simm neie Leit bracht. Er wui ja jetzad vo Haus aus no mehra rotiern, damit neamads vo unsre Buam grantig werd, wei a ned oft gnua drokimmt. Mia spechtn ja scho auf’d Champions League gega Istanbul, mia danzn auf drei Houzadn. Und da Jupp is der, der wos am allerbestn woaß, wia ma des gscheid hibringt. Wei da Javi und da Arturo ned ham spuin kenna, is zu dene simm Wechsel kemma. Olle zum Aufzain, dad vui z’lang braucha, bis dahi miass ma ja scho wieder auf Paderborn auffefahrn. Aber wosts wissn soitats: Da Hummels Mats is zruck, wos uns narrisch gfreit hat. Und da Wagner Sandro hat zum erstn Moi vo Anfang o gspuit, seit a wieder dahoam bei uns in Minga is.

Des is gscheng

Da Jupp sogt ollerwei, dass ma in da Bundesliga neamads leicht nemma derfa, a wenn ma in der Tabain um a ganz Hauseck voraus san. Und dass ma da drauf horchan, hamma in Mainz wieder zoagt. In da erstn hoibn Stund is no a bissl zaach herganga, aber dann hamma de Nuifünfer eighoazt. In da Dreiadreißigstn scho wieder a Eckn, wia so oft zletzt. Da James bringt an Boi eine, da Muto vo Mainz hautn grad no ausse, aber da Ribéry Franck zindt drauf, und es steht Oansnui. Ois ob da Franck plärrt hätt, „Aus da Bahn, Kartoffeschmarrn!“, springan da Mats und da Sandro grad no weggat, damit’s ned im Weg stengan.

A Minutn vor da Hoibzeit dann unser zwoats Heisl. Da Boa, da Bernat Juan und da Coco spuin recht schee zam. Da Coco bringt an Boi zum James, der wos uns in Mainz wieder vui Freid gmacht hat – und da James nimmtn dant, und hautn volley eine zum Zwoanui. Mei, war des Heisl schee, ma macht se ja gar koan Begriff ned! D’erste Hoibzeit hot uns as Mei gscheid wassre gemacht, aber in da zwoatn Haiftn is nimmer arg vui bassiert. Da Sandro, da Coco, da James oder da Müller Thomas ham no a paar scheene Schaasn ghabt, da hätts leicht Dreinui oder Viernui steh kenna. Es hätt aber genauso guad a bloß no Zwoaoans oder sogar Zwoazwoa steh kenna. Aber da Ulreich Sven hat wieder d’Mauer gmacht. Am Schluss hamma unsern Dreier guad hoambracht. Was se da Jupp fia Mainz ausdacht hat, hat wia immer Hand und Fuaß ghabt.

Ja und was hoaßt des jetz?

Jetz samma scho achtzehn Punkte voraus, vor Leverkusen und Leipzig. Ganz schwindlig kannt oam wern. Aber, wenn ma uns ehrlich san, schau ma da gar nimmer drauf. Fia uns kimmt’s drauf o, dass ma jeds Spui gwinnan, und dann wer ma scho segn, was am Schluss aussekimmt. Arrogant wer ma gwiß ned, wei Ihr wissts eh: Dummheit und Stoiz wachsn am saibn Hoiz.

Stimma zum Spui

Jupp Heynckes: "Grad in da erstn Haiftn hammas guad gmacht. Späda dann hamma z’vui liegn lassn, sonst hätt ma leicht no heha gwinna kennan. Ma hat heit wieder gsegn, dass grad de Vereine, de wo ganz untn stengan, gega uns ihr letzts Hemad gebn. Des war zletzt gega Bremen so, und jetzad a wieder in Mainz. Wennst mi frogst, ham scho de richtign gwunna. Aber i ziag an Huat vor Mainz. Auf de Leistung derfan se se was eibuidn."

Mats Hummels: "Mia ham vui z’oft an Boi leicht hergeschenkt, des hätt’s ned braucht. Mainz hat se guad ogstait, bei uns hat’s ned bloß oamoi sauba brennt hint drinnad. Am Schluss naus war ma kreizmiad – da hast dann scho gmerkt, dass da Plotz a rechter Acker war."