So hamma gspuit - 5:1 gegen Gladbach

Auf und davo

So hamma gspuit! Unter diesem Motto lest Ihr hier nach jedem Bundesliga-Spieltag einen bairischen Spielbericht. Hamma wieder gwunna, wia se des ghert? Oder hamma valorn, was beim Fuaßboi hoit a moi bassiern ko? Heit vazai ma Eich, was am dreißigstn Spuidog gscheng is, beim Fimfoans dahoam gega Gladbach.

So samma ins Spui ganga

Da Lenz is da, und seit ana guadn Woch samma wieda Deitscha Moasta! Des hoaßt aber no lang ned, dass ma de letztn fimf Spiele nimma mehr gwinna woin, bloß wei ma’s nimma gwinna miaßn. Des kennt’s Eich fei glei vareibn! Mia machan weida, ois ob nix war’ – da lass ma uns ned lumpn, da lass ma uns nix nachsogn. Und gega Gladbach, wo ma unterm Jupp as erste Moi in dera Saison valorn ham, woit ma grad zum Fleiß gwinna. Und fia des Spui hat da Jupp, wia ma’s vo eahm gwohnt san, wieder vui dauscht. Wenn ma uns ned vazait ham, hat a mitm Süle Niki, mitm Sippi, mitm Wagner Sandro, mitm Alaba David, mitm Thiago und mitm Coco glei sechs neie Leit bracht.

Des is gscheng

Pfeigrad wia im letztn November, wo ma drom in Gladbach oane gwischt kriagt ham, war’n am Hecking seine Buam glei wieder lästige Wimmerl. Am Anfang vom Spui ham’s uns gscheid tratzt, schee bresst, und uns ned vui Plotz lassn. Und es hat koane zehn Minutn dauert, da war ma a scho hint. Da Sommer, da Goalie vo Gladbach, bringt an langa Boi schee viere zum Drmić, den wos koana aufhoitn ko – und da Schweizer bringt an Schusser vorbei am Sven eine zum Oansnui. Suchtn ham’s, de Gladbacher, des mechst ja ned glamm!

As Guade war: Jetz samma aufgwacht! Griaß di Gott, liabe Wait, derfat ma a mitspuin? Und dann hamma mitgspuit! Auf oamoi hat’s gschnacklt, auf oamoi hamma unsre Schaasn ghabt. Und in da Simmadreißigstn is da Süle Niki auf und davo, spuit schee ins Gasserl aufn Müller. Da Thomas findt an Wagner, und da Sandro wagnert’n eine zum Oansoans. Der macht uns a Freid, der Bua! Bloß vier Minutn späda glei nomoi da Thomas und da Sandro – schee einegflankt, da Wagner mitm Belle dro, und mia san Zwoaoans voraus.

Da war da Kas dann fast scho bissn, aber in da zwoatn Hoibzeit hamma glei no vui besser gspuit. Zerst bringt da Thiago in da Oanafuchzigstn an Abpraller vom Sandro zum Dreioans eine. Da is dann festgstandn: Schwingt’s Eich, Gladbach, heit gibt’s nix zum Gwinna! In da Simmasechzigstn kimmt am Alaba David dann am linkn Strafraumeck a gscheida Strahl aus. Er macht as Vieroans – und des mitm rechtn Hax, den wos er normal bloß da dafia hat, dass’ eahm as Gstai ned zammhaut. Am Schluss is dann no da Lewy fian Sandro einekemma. Und wenn ma’n nennt, kimmt a scho grennt – in da Zwoaradachzigstn macht da Lewy mitm rechtn Fuaß as fünfte Heisl fia de Unsern. Und da damit hamma’s dann a guad sei lassn.

Ja und was hoaßt des jetz?

Fia’d Bundesliga hoaßt’s nimmer vui. Aber mia ham zoagt, dass ma narrisch guad drauf san am Schluss vo da Saison. So derf’s weidageh in de letztn nein Spiele unterm Jupp, de wo ma hoffentlich no beinand san. Morgn spui ma scho im Pokal drom in Leverkusen. Am Herrlich Heiko seine Buam san bärig beinand, des derfat an Haffa Arbat wern. Und acht Dog späda wer ma uns dann gscheid aufmaschln. Wei dann kemman unsre oidn Freind vo Real nunta zu uns nach Minga. Und oans is gwiß: Mia warat’n dann so weit fia a ganz a groß’ Halbfinale! Mia sinnan auf Rewasch!

Stimma zum Spui

Jupp Heynckes: "Heit hamma a bissl braucht, bis ma ins Spui einekemma san. De erstn zwanzg Minutn warn nix. Aber dann hamma zoagt, wer bei uns dahoam oschafft, und ham schnai as Oansoans und as Zwoaoans gmacht. In da zwoatn Hoibzeit war’s a Freid zum Zuaschaugn. Und was ma bsonders gfoin hat: De Buam, de wos sonst ned so oft drokemma, de ham zoagt, dass z’Recht bei Bayern spuin."

David Alaba: "Da rechte Hax is in da letztn Zeit immer mehra mei Freind worn. Und mia daugt’s narrisch, dass’ heit bei meim Heisl so schee highaut hat. Mia duad nix mehr wäh, mia geht’s pfenningguad. Und zwegs de nächstn Spiele mecht i sogn: Jetz schau ma moi, dann seng ma scho!"