So hamma gspuit - 1:1 gegen Augsburg

An Besn mitsamt da Butzfrau

Increase font size Schriftgröße

So hamma gspuit! Unter diesem Motto lest Ihr hier nach jedem Bundesliga-Spieltag einen bairischen Spielbericht. Hamma wieder gwunna, wia se des ghert? Oder hamma valorn, was beim Fuaßboi hoit a moi bassiern ko? Heit vazai ma Eich, was am fimftn Spuidog gscheng is, beim Oansoans dahoam gegan FCA.

So samma ins Spui ganga

In da Bundesliga geht’s jetz zua wia beim Breznbacha: Samsdog gega Schalke, Diensdog gegan FCA, Freidog drom in Berlin bei da Hertha. Des hoaßt: Drei Spiele innerhoib vo sechs Dog – so vui wia davor in da ganzn Saison. Aber mia san ja Haglbuachane, und mia kennan gar ned oft gnua Fuaßboi spuin. Vorm Wiesn-Hoamspui gegan FCA war’s logisch, dass da Niko wieder rotiert. Er hat sei Hirnkastl ogstrengt und is draufkemma, dass da Goretzka Leon hint links spuit, und dass da Sanches Renato und da Wagner Sandro in’d Mannschaft einekemman. De, de wo des Moi draußd bliem san, so wia da Lewy, wern boid wieder drokemma, da bricht neamads a Zackn aus der Krona.

Des is gscheng

Glei am Anfang vom Spui hat oam as Herz im Leib glacht. Augschburg hat Schaasn ghabt, aber mia no mehra. Und wenn ma uns ehrlich san, hätt ma scho as oane oder anderne Heisl schiaßn kenna. Da Renato hat pfenningguade Schaasn ghabt, da Sandro und da Gnabry Serge hättn a treffa kenna. Aber mitm Zuiwasser war’s am Diensdog auf’d Nacht ned ganz so weit her bei uns. As Motto war so a bissl: Triff i heit ned, triff i morgn. Und so is mit am Nuinui in’d Hoibzeit ganga.

Nach drei Minutn in da zwoatn Haiftn hat’s dann aber a scho gschnacklt – und zwar auf da richtign Seitn. Scheene Vorarbat vom Gnabry Serge, der wos zwoa Datschiburger steh lasst und an Boi einebringt zum Robben Arjen. Da Arjen lasst se ned lang bettln, und naglt an Boi unter’d Lattn zum Oansnui. Jetz hätt ma dacht, dass’ schee dahi geht – aber mi ham’s vasammt, dass ma an Sack zuamacha.

Schaasn hamma scho ghabt, ned zletzt mit am scheena Freistoß vom Alaba David, aber es woit koans mehr foin. D’Datschiburger ham se nia an Schneid abkaffa lassn – und in da Sechsadachzigstn hat’s uns dann dawuschn. A rechter Verhau bei uns hint drinnad, da kloa Götze, da Felix, der wos bis zum Summa bei uns gspuit hat, bringt an Boi aus zwoa Metta irgendwia ins Heisl, und es steht Oansoans. Da Punkt war furt, und wenn ma uns ganz ehrlich san, hat se’s da FCA a verdient. Da brauch ma jetz koa Lätschn ziagn oder uns graue Hoar wachsn lassn.

Ja und was hoaßt des jetz?

Vui ham ja vorm Spui gsagt: Wenn da FCA an Punkt bei uns in Minga hoit, dann friß i an Besn mitsamt da Butzfrau. Aber genauso is gscheng – und wer woaß, fia wos guad is. Jetz heat wenigstens die Ratscherei auf, dass neamads gega uns Land siggt. Jetz ham alle gseng: Wennst di gscheid einehängst gega uns, dann konnst a was reißn. Dass ma dahoam amoi an Punkt liegn lassn, des is as Normalste vo da Wait. Und um so scheena is, dass ma am Freidog scho wieder spuin derfan.

Stimma zum Spui

Da Kovac Niko: "Augschburg hat neinzg Minutn lang zoagt, wias’d gega uns spuin muaßt. Mia ham uns schwer doa, dass ma hint aussekemman. Und wenn ma hint aussekemma san, hamma unsre Heisl ned gmacht. Und dann duast de in da Bundesliga ollawei hart. Mia hättn sakrisch gern an nächstn Dreier ghoit, aber heit hamma’s ums Varecka ned hibracht. Jetz wer ma schaugn, dass ma’s in Berlin besser machan."

Da Robben Arjen: "Mei Heisl hat ma am Schluss in’d Hand gschissn. Wennst Oansnui vorn bist, dann muaßt as Spui a gwinna. Augschburg hat d’Hosn ned voi ghabt, de ham se was traut – und des hat se am Schluss rentiert. Da miaß ma uns scho saiba an da Nasn backa. Vui eigfoin is uns ned gegan FCA, aber Schaasn fia an Dreier hamma trotzdem zum Saufuadan ghabt."