• De Sach war gritzt
So hamma gspuit - 2:1 in Mainz

De Sach war gritzt

Increase font size Schriftgröße

So hamma gspuit! Unter diesem Motto lest Ihr hier nach jedem Bundesliga-Spieltag einen bairischen Spielbericht. Hamma wieder gwunna, wia se des ghert? Oder hamma valurn, was beim Fuaßboi hoit a moi bassiern ko? Heit vazai ma Eich, wos am neintn Spuidog gscheng is, beim Zwoaoans in Mainz.

So samma ins Spui ganga

Mainz war jetz as dritte Auswärtsspui hintaranand fia unsre Buam. Mia wissn ja scho überhaupts nimma, wie griabig dass’ bei uns dahoam in da Arena is. Aber: Wennst gewinnst, wia mia de letztn zwoa Spiele, dann spuist überoi gern. Dass in Mainz koa Faschingsboi auf uns wart’, des hamma gwusst. Hamperer san des koane, gega Mainz hamma uns scho efters recht plogn miassn. Damit’s mitm drittn Sieg hintaranand hihaut, woit da Niko ananpfirsich dreimoi dauschn – hat dann aber no a bissl mehra rotiern miassn. Wei se da Hummels Mats beim Warmmacha wehdoa hat, is da Boa fia eahm einekemma. Nei drinnad, wennstas mit Athen vagleichst, warn a no da Alaba David, da Goretzka Leon und da Müller Thomas.

Des is gscheng

Mainz hat uns vo Anfang o ned vui Luft zum Schnaufa lassn. Mia san scho vierewärts kemma, so is ned. Aber hundertprozentige Schaasn hamma etzad a ned ghabt, des warn mehra so zwoarasibbzgprozentige Schaasn. Nach ana knappn hoibn Stund hat’s dann aber an Duschara doa, da Kimmich Josh drischt an Boi an d’Lattn vo de Mainzer. Da war ma dann fast scho Oansnui vorn, genau wia vier Minutn späda in da Oanadreißigstn: Da Gnabry Serge aufn Thiago, da Thiago nimmtn dant und hautn an Boi eine. Aber da Schiri hat davor a Foul gseng – zait ned, bleibt beim Nuinui.

Beim drittn Moi hat dann aber ois basst: Neinadreißigste, da David schee vo linkahoib aufn Josh, da Josh flankt eine, da Leon prowiert’s a dant, und es steht Oansnui. Desmoi aber wirklich! War ma jetz scho am Weg zum nächstn Dreier? Nix war’s, Pfiffkas! In da Achtavierzigstn stai ma uns hint drinnad aweng dotschad o, mia kemman z’spät, und da Boetius vo de Mainzer macht as Oansoans. Des Gfrett hätt’s jetz ned braucht.

Danach war ma a Viertlstund aweng am Hudln, da Leon hat verletzt ausse miaßn. Und dann samma doch wieder in’d Galoschn einkemma. In da Zwoarasechzigstn luxt da Sanches Renato, der wos etzad fian Leon gspuit hat, de Mainzer an Boi schee ab. Da Renato spuit aufn Lewy, und da Lewy findt an Thiago, der wos as Zwoaoans fia de Unsern macht. War des dann unser Dreier? Ja frale, des war a. De Sach war gritzt, und in da letztn hoibn Stund is uns nix mehr obrennt.

Ja und was hoaßt des jetz?

Segt’s es, langsam kemma wieder ins Laffa. Wei se Dortmund gega d’Hertha hart doa und bloß Zwoazwoa gspuit hat, samma jetz bloß no zwoa Punkte hint und schnufen scho wieder ganz vorn hi. Jetzt hamma am Dienstag Pokal gega Rödinghausen, dann Freiburg und AEK dahoam. Danoch fahr ma nauf nach Dortmund, und dann segn ma scho, wos d’Stund gschlogn hat. Gfuismassig ziagn ma etzad langsam wieder andre Saiten auf – hoff ma, dass a so weida geht!

Stimma zum Spui

Da Kovac Niko: "Gfiacht hab i mi ned nachm Oansoans, aber gstunga hat a ma scho. Mia ham in da Hoibzeit über ois gschmatzt, wos ma doa miaßn, und ham uns dann ned dro ghoitn. Nach ana Flankn hamma gscheid griaßlt, und uns as Lebn saiba schwar gmacht. Umso mehra daugt’s ma, dass ma danach ned nachlassn und do no as zwoate Heisl gmacht ham."

Da Müller Thomas: "In Mainz duast de nia ned leicht, des san koane Loamsiada. Und genau a so war’s heit a wieder. Aber i mechat sogn, dass mia de mehran Schaasn ghabt ham, und dass ma grad zrecht gwunna ham. Es is momentan ja ned grad so, dass ma olle schwindlig spuin. Aber a Dreier is a Dreier, und mia waratn ja bled, wenn uns des ned basst. Mehra kannst ned verlanga."