• Da lafft no vui Wasser d’Isar owe
So hamma gspuit - 2:1 in Bremen

Da lafft no vui Wasser d’Isar owe

Increase font size Schriftgröße

So hamma gspuit! Unter diesem Motto lest Ihr hier nach jedem Bundesliga-Spieltag einen bairischen Spielbericht. Hamma wieder gwunna, wia se des ghert? Oder hamma valurn, was beim Fuaßboi hoit a moi bassiern ko? Heit vazai ma Eich, wos am dreizenntn Spuidog gscheng is, beim Zwoaoans drom in Bremen.

So samma ins Spui ganga

Nach dem ganzn Gfrett vo da letztn Zeit woi ma gar nimma mehr nachkartln, sondern bloß no vierewärts schaugn. As Spui unter da Woch, as Fimfoans gega Lissabon, hat se schomoi segn lassn kenna. Des hat scho wieda vui mehra am FC Bayern gleichgschaugt. Und gfuismassig hamma uns vor Bremen dacht: Des kannt pfeigrad hihaun, dass in da Liga a wieder besser lafft fia de Unsern. Damit des gfuismassige Gfui ned deischt, hat da Niko nimmer groß rotiert. Er hat bloß oamoi dauscht oder a dauschn miassn: Wei am Robben Arjen was zwickt hat, hat rechts vornad da Gnabry Serge gega seine oidn Spezln spuin derfa. Und des, des kennt’s uns fei glamm, des hat se auszoit.

Des is gscheng

Fia uns is glei schee gführig dahiganga. In da Neinzenttn hätt da Ribéry Franck nach am Foul vom Gebre Selassie zwar koan Aiffa kriagn miassn – aber er hätt leicht oan kriagn kenna. Hat a aber ned. War aber a ned so wuid. Wei bloß a Minutn späda hamma dann zoagt, dass ma zum Heislschiaßn koan Aiffa brauchan. Mia doch ned! Da Kimmich Josh spuit an Boi wia gmoit in’d Fiaß vom Gnabry Serge. Da Serge prowiert’s oamoi, prowiert’s zwoamoi – dann is a drin, und mia san Oansnui voraus.

Da hamma uns dann scho dacht: Obacht, Bremen, Eich wer ma scho haiffa! Aber: So weit war’s no lang ned. Zerst amoi is Werder wieder aufkemma, und da Osako macht in da Dreiadreißigstn mitm Belle as Oansoans. A kurzhaxada Japaner mitm Kopfboi – Sachan gibt’s, die gibt’s gar ned!

Vor da Hoibzeit hat dann da Ribéry Franck ausse miassn. Er hat an gscheidn Blatschari ganz drom am Fuaß ghabt, droberhoib vom Knia. Ihr wisst’s es ja eh: Bei uns in Bayern geht da Fuaß bis auffe zu de Arschbackn. Um an Franck hat’s uns sakrisch leid doa. Aber as Scheene dro war: Fia eahm is da Coman Kingsley einekemma, der wos uns seitm erstn Spuidog gfait hat. Bienvenue, Grias di, oida Spezi, mia gfrein uns narrisch, dass’d wieder auf de Fiaß bist!

In da zwoatn Haiftn woit ma’s dann wissn. Ja mi hast ghaut, des hat guad ogfanga! Da Müller Thomas in da Simmavierzigstn und da Süle Niki bloß a Minutn späda hättn scho as Zwoaoans macha kenna. Gmacht hat’s dann aber wieda da Serge, und zwar in da Fuchzigstn. Da Müller Thomas flankt vo da rechtn Seitn schee eine in Strafraum, da Serge gneißt glei, wo da Boi hi kimmt, und schiabt’n eine.

So ganz hat unser zwoats Heisl Bremen no ned as Gnack brocha. Und fia’d letzte Viertsltund is dann unser bester Freind, da Pizza, no einekemma. Am Pizza vagunn ma immer a Heisl, bloß hoit ned gega uns. Und z’guada Letzt is a nix mehr obrennt. De Sach war gritzt, und mia ham unsern erstn Dreia seit am Spui in Mainz guad hoambracht.

Ja und was hoaßt des jetz?

Nachdem ma im ganzn November ned a oanzigs Bundesliagspui gwunna ham (guad, es warn a ned vui) hat da Dreia in Bremen siaß wia Mamalad gschmeckt. Des hamma braucht, und des hamma uns vadient. Jetz samma wieder Vierter in da Liga. Herbstmoasta wer ma nimma, so wia’s ausschaugt. Aber bis zum Mai lafft no vui Wasser d’Isar owe. Und bis dahi wer ma uns ned bloß oan Hax ausreißn. Aufgebn dea ma hechstns an Briaf!

Stimma zum Spui

Da Kovac Niko: "Des hat se segn lassn kenna, was de Buam heit gspuit ham. Mia warn rundummadum da Scheef im Ring, mecht i sagn. Mia hättn zwar as oane oder andre Heisl mehr schiaßn kenna, aber des wer ma a no hibringa. Aber mia ham zammghoifa, mia san hint guad gstandn, mia san vui groaffet, und mia ham schnai umgschoit. So spuit ma Fuaßboi, i ziag an Huat!"

Da Gnabry Serge: "Der Dreia, der duad uns guat. Des is glei a ganz a anders Gfui ois wia zletzt. Mia wissn ja, dass uns Dortmund in da Tabain um a ganz’ Hauseck voraus is, da kimmt so a Dreia grad recht. Und mit da Zeit kemman jetz a unsre ganz Valetztn zruck und kennan wieder hatschn. Des werd uns guad doa."