1. Am Reama reißn!
  • Am Reama reißn!
So hamma gspuit - 1:5 in Frankfurt

Am Reama reißn!

Increase font size Schriftgröße

So hamma gspuit! Unter diesem Motto lest Ihr hier nach jedem Bundesliga-Spieltag einen bairischen Spielbericht. Hamma wieder gwunna, wia se des ghert? Oder hamma valorn, was beim Fuaßboi hoit a moi bassiern ko? Heit vazai ma Eich, was am zenntn Spuidog gscheng is, beim Oansfünf drom in Frankfurt.

– Vorm Spui: Zletzt hamma dreimoi hintaranand gwunna – zerst drunt in Piräus, dann gega Union, und dann mit vui Massl im Pokal in Bochum. Aber dass ma in dene drei Spiele guad gspuit hättn, dass ma’s kracha ham lassn – des werd gwiß neamads sogn. Und so war’s ananpfirsisch klar, was ma uns fia Frankfurt vorgnumma ham: An Dreier – und a Spui, des wo wieder was gleichschaugt. Da Niko hat an Alaba David as erste Moi in dera Saison hint in da Mittn spuin lassn. Da Davies Fonsä ist drinnad bliem. Und vierewärts ham da Müller Thomas und da Coutinho Phil mitanand schaugn soin, dass ma da Eintracht zoagn, wo da Bartl an Most hoit.

– Neinte Minutn: Des lasst se guad o! Mia glei mit vui Schmoiz aufm Weg nach vorn. Da Gnabry Serge und da Lewy hättn d’Frankfurter glei mitm Oansnui eiskoid abbrausn kenna. Und wer woaß, wia’s dann weidaganga war. Aber so war des Spui fia uns glaffa, kaum dass’ ogfanga hat. In da Neintn muaß da Boa an Paciencia vo Frankfurt vorm Sechzenna irgendwia aufhoitn, was bleibt eahm anders übrig? Er hoitn auf, da Schiri muaß kurz studiern, und zoagt am Boa Rot. Jessasmariandjosef, mia achzg Minutn lang zu zennta, des kann a Gaudi wern!

– Fünfazwanzigste Minutn: A Viertlstund lang hoit ma mit oam Mo weniger guad dagegn, aber dann schlagt’s hinterm Manu ei. Da Alaba David bringt an Boi vor unserm Heisl grad no weida. Aber dann steht da Kostic Filip, wo a steh muaß, und schiabt an Boi am Manu vorbei zum Oansnui ins Kistl.

– Dreiadreißigste Minutn: Es lafft wia am Schnürl – fia’d Eintracht. Wieder so a Ping-Pong-Heisl wia beim Tischtennis. A Abpraller foit am Sow Djibril vo Frankfurt saubled vor’d Fiaß, und da Schweizer macht as Zwoanui. Des kast uns narrisch o!

– Simmadreißigste Minutn: Kemma mia de Frankfurter zu zennta heit ned bei? Da Lewy gibt so schnai ned auf. Er is stocknarrisch, rennt wia a Biffe durchn Strafraum – und macht pfeigrad as Zwoaoans! Mei liaba Herr Gesangsverein, so a Heisl schiaßt auf da ganzn Wait momentan wotscheins bloß da Lewy. Bloß no oa Tor hint. Aber a des is an Haffa Hoiz, wennst bloß no zu zennta bist.

– Zwoate Hoibzeit: Mach ma’s kurz – wos se in da zwoatn Hoibzeit abgspuit hat, kimmt uns hart o. Geh, habt’s uns doch gern! Frankfurt hat unserne zehn Buam gscheid beim Schlawittl backt. Da Abraham David macht in da Neinavierzigstn as Dreioans und da Hinteregger Martl in da Oanasechzigstn as Vieroans. Und am Paciencia sei Fünfoans in da Fünfadachzigstn war dann bloß no as Dipferl am i. I moan, da samma gscheid neidappt am Samsdog drom in Frankfurt. Ma sagt ja immer so schee: Bis’d heiratst, duad’s nimma wäh. Aber des huift uns jetz grad a nix.

– Nachm Spui: Es muaß se schnurstrax was ändern, mia miaßn uns gscheid am Reama reißn – da war ma uns nach dem Spui alle einig. De rode Kartn fian Boa, dem arma Kerl, hat uns as Gnack brocha, des hat a da Kovac Niko so gseng: „Wennst achzg Minutn lang zu zennta spuin muaßt, dann duast de in Frankfurt hart. Des hamma uns heit gwiß anders dacht. Und grad in da zwoatn Hoibzeit is nimma vui zammganga bei uns.“ Da Neuer Manu hat scho wieder vierewärts gschaugt, auf de nächstn Spiele gega Piräus und gegan BVB, wenn ma olle mitanand schaugn miaßn, dass ma de Suppn ausleffen, de wo ma uns eibrockt ham: „Jetz miaß ma uns zammhocka, jetz miaß ma studiern, was gscheng is, und dann miaß ma’s besser macha!“