1. Vier Moi hat’s gschnacklt!
  • Vier Moi hat’s gschnacklt!
So hamma gspuit - 4:1 in Köln

Vier Moi hat’s gschnacklt!

Increase font size Schriftgröße

So hamma gspuit! Unter diesem Motto lest Ihr hier nach jedem Bundesliga-Spieltag einen bairischen Spielbericht. Hamma wieder gwunna, wia se des ghert? Oder hamma valorn, was beim Fuaßboi hoit a moi bassiern ko? Heit vazai ma Eich, was am zwoarazwanzigstn Spuidog gscheng is, beim Vieroans drom in Köln.

Vorm Spui: Hawedehre, Köln! D’Goaßbeck ham in da letztn Zeit an Haffa Spiele gwunna. Am Gisdol Markus seine Buam ham zletzt gwiß zoagt, dass’ koana Breznsoiza san. Aber mia san a ned zwegs da Maschkera, zwegs am Fasching, nach Köln auffe gfahrn. Mit uns legt se neamads gern o. Und wei uns Rasnboi seit Samsdog wieder voraus war, woit ma auf Deife kumm raus unsern nächstn Dreier hoin. Da dafia hat da Flick Hansi bloß oamoi dauscht, wennst as mitm Nuinui gega Leipzig vagleichst. Da King Coman, der wos langsam wieder ins Laffa kemma soi, hat gspuit. Und fia eahm hat se da Gore nach seine pfenningguadn letztn Spiele aweng ausrastn derfa.

Dritte Minutn: Des lasst se guad o! Da Müller Thomas und da Lewy mit am scheena Doppelpass – und scho steht da Lewy vorm Horn Timo im Heisl vo de Goaßbeck, und macht mitm linkn Hax unser Oansnui. Mia ham’s pressant heit!

Fünfte Minutn: Spinn i, oder bin i jetz im Himmi? Wieder da Müller Thomas, des Moi schee aufn King. Da King muaß se vorm arma Horn Timo bloß no as richtige Eckerl aussuacha, und macht as Zwoanui. Da hamma dann scho gwusst: De Kölner, de kemman uns heit ned aus!

Zwaifte Minutn: Und wieder hat’s gschnacklt! Eckboi vom Josh aufn Serge am langa Pfostn. Da Serge lasst an Kölner Verteidiger aussteign, ziagt in d’Mittn und haut an Boi rechts unt zum Dreinui ins Heisl. Da Radio hat gsagt, dass des as schnaiste Dreinui warat, des wo’s in da Bundesliga auswärts jemois gebn hat. Mia wissn neda, ob des stimmt, aber es heat se sakrisch guad o. Langsam miaß ma de Kölner Luft zuawachln, damit ses no daschnaufa.

Fünfavierzigste Minutn: Mia hättn in da erstn Hoibzeit leicht no as Viernui oders Fünfnui macha kenna. Aber es hat ned soin sei bei de Schaasn vom Thiago, vom Josh oder vom Müller Thomas. Und vor da zwoatn Hoibzeit fragt se a jeder: Lass ma’s weida kracha? Oder dusl ma wieder aweng ei, wia zletzt gega Mainz oder Rasnboi?

Sechsasechzigste Minutn: Mia nemmans in da zwoatn Hoibzeit wieder a Stückerl z’kommod. Köln macht glei zwoa Abseitstore, d’Goaßbeck hätten se gwiß a Heisl vadient ghabt. Aber, bled glaffa, in da Sechsasechzigstn machan dann doch wieder mia as Kistl: Da Davies Fonsä legt links draußd schee auf fian Gnabry Serge. Da Serge is auf und davo, lasst hoibat Köln steh, und schiaßt as Viernui. So schee scho!

Sibziggste Minutn: Jetz schebbat’s im Heisl vom Manu, und jetz zait’s! Da Kainz Flori bringt an Boi schee zum Uth Mark am rechtn Pfostn. Und da Uth schiabtn eine zum Vieroans! Des war’s dann aber a. Es is brettlbroad as Gleiche wia in de letztn Spiele. Mia legn los wia’d Feierwehr, und dann bring ma am Schluss nimma vui zamm. Des miaß ma no schnoin, dass ma as ganze Spui lang Dampf machan, und ned bloß as hoibate. Aber des wer ma a no hibringa, mia san ja koane Doiten.

Nachm Spui: Mia san Rasnboi wieder oan Punkt voraus. Aber am Nagelsmo Julian seine Buam hockan uns weida im Gnack. Da Flick Hansi hat se über unsern Dreier gfreit, hat aber aweng Bauchwäh, wei ma hintnaus wieder nachlassn ham: „D’erste Hoibzeit hat ma narrisch daugt, so hab i ma des dacht. Aber d’zwoate Haiftn kast mi o. Da hamma uns nimma so eineghängt wia ma miassatn.“ Genau a so hat’s a da Müller Thomas gsegn: „D’erste Hoibzeit war zum Zungaschnoizn. Aber späda hamma wieder z’vui Gas nausgnomma. Mei liaba Schiaba, des brauch ma gega Chelsea fei ned bringa!“