1. Auf da Oim, da gibt’s koa Sind!
  • Auf da Oim, da gibt’s koa Sind!
So hamma gspuit - 4:1 in Bielefeld

Auf da Oim, da gibt’s koa Sind!

Increase font size Schriftgröße

So hamma gspuit! Unter diesem Motto lest Ihr hier nach jedem Bundesliga-Spieltag einen bairischen Spielbericht. Hamma wieder gwunna, wia se des ghert? Oder hamma valorn, was beim Fuaßboi hoit a moi bassiern ko? Heit vazai ma Eich, was am viertn Spuidog gscheng is, beim Vieroans drom in Bielefeld.

Vorm Spui: In Bielefeld, da war ma scho lang nimmer auf Bsuach. As letzte Moi war Zwoadausndneine, des is ganz schee lang her. Damois ham bei uns no da Philipp, da Basti, da Franck und da Toni Luca gspuit. Vo da heidign Mannschaft war oanzig und alloa da Müller Thomas scho dabei. Da junge Kampe vo Pähl, vom Ammersee draußd, is ganz am Schluss fian Luca einekemma. Mehr ois aif Johr späda warn da Thomas und da Süle Niki de zwoa oanzign, de wos vo der Mannschaft übrig bliem san, de wos zwoa Dog davor Düren im Pokal Dreinui gschnupft hat. Ansunstn hat da Hansi ananpfirsich d’ganze Mannschaft dauscht und wieder de Leit bracht, de wos se am Donnersdog ausrastn ham derfa.

Achte Minutn: Mia ham scho davor gwisst, dass se d’Arminia ned so leicht abbürschtln lasst. De san wief, mit dene brauchst ned Fangstal spuin. Mia ham trotzdem gaach ogfanga. Und nach acht Minutn is a scho Oansnui fia uns gstandn. Da Thomas spuit schee aufn King, da Boi kimmt irgendwia nomoi zruck zum Thomas, und der macht aus drei Metta sei Heisl. Da zoit se’s aus, dass se da Thomas no so guad auskennt in Bielefeld, vo vor aif Johr!

Fünfazwanzigste Minutn: Und mia zoagn weida, wer heit am Plotz drom oschafft. Da Leon bringt an Boi vo links sakrisch guad eine zum Lewy. Da Lewy zindt aus da Weidn, aus guade sechzenn Metta, drauf und macht as Zwoanui. Mia machan heit koane Fisimatenten!

Sechsavierzigste Minutn: De Sach is gritzt, mecht ma moana! Da Thomas legt quer aufn Lewy. Da Lewy schiaßt aus aif Metta, da Boi werd no obgfaischt – und fian sauguadn Ortega Steff im Heisl vo Bielefeld gibt’s nix zum Hoitn. Dreinui, angstig miaß ma heit nimma sei.

Zwoate Hoibzeit: D’Arminia traut se wos zua, am Neuhaus Uwe seine Buam spuin gwiß ned schlecht. Aber es huift eahna zerst amoi ned vui. Wei da Lewy scho zwoamoi troffa hat, lasst se da Müller Thomas in da Oanafuchzigstn a ned lumpn. Er schiaßt sei zwoats Heisl, und es steht vier Viernui. Und wei se Bielefeld sei Tor gwiß vadient hat, macht da Dōan Ritsu vo Japan drüm in da Achtafuchzigstn as Vieroans. Des zipft uns trotzdem o, genau wia d’roude Kartn fian Coco, der wos in da Sechsasibbzigstn an Klos Fabi ois letzta Mo ned ganz nachm Reglbiache aufhoit. Da Schiri stampert eahm ausse. Mia bringan des Vieroans aber a zu zennta hoam, und ham des Spui doch recht guad deixlt.

Nachm Spui: Auf da Oim, da gibt’s koa Sind! Mia ham uns nix zu Schuidn kemma lassn bei de Bielefelder, de wos gwiß koa Bampalgegner warn. Am Flick Hansi hat’s daugt: „So wia in da erstn Hoibzeit mecht i meine Buam segn! In da zwoatn war ma guade fimf Minutn lang z’dramhappad, des hat mi dann scho gfuxt. Mia brauchatn aweng mehr Zeit zum Ausrastn und zum Trainiern. Aber mia bringan’s a so recht guad hi.“ Da Neuer Manu hat gfundn: „Z’nui warat ma gwiß liaba gwen. Aber mia ham vorn vier Heisl gmacht, und da drauf is heit okemma. Ois Chicago, des war a pfenningguads Spui vo uns.“