1. Gscheit gfreit
  • Gscheit gfreit
So hamma gspuit - 2:1 gegen Wolfsburg

Gscheit gfreit

Increase font size Schriftgröße

So hamma gspuit! Unter diesem Motto lest Ihr hier nach jedem Bundesliga-Spieltag einen bairischen Spielbericht. Hamma wieder gwunna, wia se des ghert? Oder hamma valorn, was beim Fuaßboi hoit a moi bassiern ko? Heit vazai ma Eich, was am zwaiftn Spuidog gscheng is, beim Zwoaoans dahoam gega Wolfsburg.

Vorm Spui: Pfiadigod, scheene Arena! Es war am Mittwoch auf’d Nacht as letzte Spui dahoam in dem Johr. Und mia kenna bloß hoffa, dass ma uns Zwoadausndoanazwanzg irgendwann alle mitanand wieder draußd segn in Fröttmaning, es werd gwiß Zeit! Zum Schluss jetz gega Wolfsburg hamma scho gwusst, dass des koane Knedlwascher san. De ham d’ganze Saison in da Liga no nia ned valorn. Und bei uns is momentan eh so, dass kommod gar nix geht. Mia miaßn uns gscheid plogn nach de ganzn Spiele in da letztn Zeit. Damit uns am Glasner Olli seine Buam koan Dreier krampfen, hat se da Flick Hansi wieder schee was ausdacht. Da Süle Niki hat hintrig rechts gspuit, und zentral hat’s da Coco richtn soin. Vorn naus hat mitm Lewy, mitm Thomas, mitm Serge, mitm Leroy und mitm King ois gspuit, was guad und deirig is. Des hat se pfundig oghert!

Fünfte Minutn: Es warat scho recht, wenn ma ned as sechste Moi hintaranand in da Liga Nuioans hint waratn, hamma uns denkt. Aber Pfeifadeggl, nix war’s! Grad amoi fünf Minutn warn gspuit, und scho schlagt’s wieder ei hinterm Manu. Mia tritschln hint rum, da Philipp Maxl steht muattasainalloanig am Aiferpunkt umanand, und macht as Kistl fian VfL. Ja so a Lump, da Maxl! Jetz miaß ma hoit scho wieder hintnach rumpen, des braucht neamads.

Fünfavierzigste Minutn: Iban Rest vo da erstn Hoibzeit gibt’s ned vui zum Vazain. Da Weghorschtl vo Wolfsburg schiaßt a Abseitstor, und glei drauf hättn da Lewy und da Serge as Oansoans macha kenna. Machan’s aber ned. Und es dauert bis in d’Nachspuizeit, bis se da Lewy denkt: „Moooomenterl, so geht’s fei a ned! Gega Wolfsburg triff i doch am liabstn!“ Und scho flankt da King vo links eine, da Lewy is mitm Belle dro und kepfet as Oansoans. Leit, da hamma uns fei gscheit gfreit!

Zwoate Hoibzeit: Und wei’s gar so schee war, macht unser Waitfuaßballer in da zwoatn Haiftn so weida, wiara in da erstn Haiftn aufghert hat. Fuchzigste Minutn, Zauberpassal vom Boa aufn Lewy, und da Lewy trifft links untn zum Zwoaoans. Da Rest vom Spui ziagt d’Wurscht dann nimmer vom Della. Und mia miaßn sakrisch Dangschee zum Manu sagn, der am Schluss zwoamoi so guad gegan Białek Bartl hoit, dass ma’s gar ned glamm mecht. Und so bleibt da Dreier dahoam in Minga, und mia ham guade Wolfsburger do no am Krawattl packt.

Nachm Spui: Oa Spui leit’s jetz a no. Und a Dreier beim Erschtn, bei Leverkusen am Samsdog, warat dann as Dipferl am i drom, d’Mamalad auf da Semme. Mia ham Reschpekt vor Bayer, aber gwiß koan Kniaschnackler. Gega Wolfsburg war da Flick Hansi auf jedn Foi ned unzfrien: „Mia hamm ois gemm, damit des hihaut mit dem Dreier. I hab meiner Ma zu seim Geburtstag vasprocha, dass ma gwinna. Und i bin froh, dass des highaut hat. Jetz dads uns daugn, wenn ma Leverkusen a no dupfn. Und dann feier ma Weihnachtn, dringan a Kaffeetschal und rastn uns aus.“