1. Iban Damma
  • Iban Damma
So hamma gspuit - 1:0 bei der Hertha

Iban Damma

Increase font size Schriftgröße

So hamma gspuit! Unter diesem Motto lest Ihr hier nach jedem Bundesliga-Spieltag einen bairischen Spielbericht. Hamma wieder gwunna, wia se des ghert? Oder hamma valorn, was beim Fuaßboi hoit a moi bassiern ko? Heit vazai ma Eich, was am zwanzigstn Spuidog gscheng is, beim Oansnui bei da Hertha drom.

Vorm Spui: In da letztn Zeit waht wieder a andrer Wind bei uns. In da Liga hamma zletzt viermoi hintaranand gwunna. Und des hat in Berlin ruhig so weidageh derfa. Wobei ma zuagebn muaß, dass uns d’Hertha scho efters am Zeig gflickt hat. Da Dardai Pal, da oide und da neie Trainer vo de Berliner, woaß scho, wia a uns an Hax stain konn. Damit’s ned so weit kimmt, hat da Hansi so guat wia ois aufn Plotz gstait, wos vorn a Heisl schiaß konn. Da King, da Leroy, da Serge, da Thomas und da Lewy vorn drinnad – mei liaba Schiaba, da kannst fei Angst kriagn ois Gegner!

D’aifte Minutn: Es geht glei schee nauf und nunta. Und a jeda zoagt vo Anfang o, dass a se den Dreier untern Nagl reißn mecht. Zerst hat da Lukébakio Dodi as Oansnui am Hax drom, und dann da Leroy. Aber Pfeifadeggl, da Manu hoit genauso guad wia da Jarstein Rune. Und dann steht’s doch no so guat wia Oansnui fia uns: Da Rune is gegan Leroy z’spat dro, und da Aifa is so klar wia a Griaßnockerlsuppn. Da mecht ma dann Schtoa und Boa schwern, dass da Lewy trifft, da lasst a normalerweis nix obrenna. Aber da Rune schmeißt se ins richtige Eck, hoit, und es bleibt beim Oansnui. Des muaß ma se moi vorstain: Da oanzige Torwart in da Liga, der wos jemois an Aifa vom Lewy ghoitn hat, war da Manu – damois, wia da Lewy no fia wenanderst gspuit hat. Geh steig ma doch an Buckl nauf!

D’oanazwanzigste Minutn: Jetzad aber! Im Schnä vo Berlin, wo’s langsam an oraschn Boi brauchat, zindt da King aus guade achtzenn Metta drauf. Da Stark Niki faischt an weißn Boi mit so am Bech ab, dass da Rune gwiß nix zum Hoitn hat, und es steht Oansnui fia uns. Späda hat’s dann immer mehra gschniem. Und so is beim Wintersport in da erstn Haiftn nimma vui zammganga.

D’zwoate Hoibzeit: Wei d’Hertha anscheinends an Schoita fia d’Rasenheizung gfundn hat, war da Plotz wieder schee grea. Aber obwoi ma jetz ananpfirsich wieder gscheid Fuaßboi spuin hätt kenna, is bis zum Schluss bei unserm Oansnui bliem. Mia ham’s ned hibracht, dass ma as Sackl mit am zwoatn Heisl zuamacha. Und am Dardai Pal seine Buam hättn gwiß as Oansoans macha kenna, san aber a auf koan rechtn Zweig kemma. In da Neinadachzigstn hamma nomoi an Mordssud ghabt, wia da Cunha Matheus frei vor unserm Heisl aufdaucht – aber an Boi rechts vorbeilupft. Damit war d’Mess gsunga. Iban Damma peilt, hamma jetzad fünfmoi hintaranand gwunna. Des lass ma uns gfoin!

Nachm Spui: Jemads, der gega uns gwinna wui, der muaß vui Gmias essn. Des hat ma a in Berlin wieder gseng. Und des gfreit an Flick Hansi, der wos gfundn hat: „In da erstn Haiftn hätt ma mehra Gspia fian Schnä braucha kenna. Aber ois in oim hamma des Oansnui guad hoambracht, insofern daugt’s ma.“ Mia ham’s dann pressant ghabt, wei ma schnurschtracks zum Fliaga vo Berlin nunta nach Katar ham miaßn, aber des is a ganz a anderne Gschicht…