1. A Duschara vom Leon
  • A Duschara vom Leon
So hamma gspuit - 1:0 in Leipzig

A Duschara vom Leon

Increase font size Schriftgröße

So hamma gspuit! Unter diesem Motto lest Ihr hier nach jedem Bundesliga-Spieltag einen bairischen Spielbericht. Hamma wieder gwunna, wia se des ghert? Oder hamma valorn, was beim Fuaßboi hoit a moi bassiern ko? Heit vazai ma Eich, was am simmazwanzigstn Spuidog gscheng is, beim Oansnui drüm in Leipzig.

Vorm Spui: Endle wieda Fuaßboi! Mia ois Erschter beim Zwoatn in Leipzig – da hamma davor scho Leitn ghert: Wenn ma gwinna, schaut’s ned schlecht her mit da Moastaschaft. Wenn ma valiern, werd’s nomoi a engs Hoserl. Und wenn neamads gwinnt, bleibt ois, wia’s is – außer, es werd anders. Wei uns da Lewy abgeht, guade Besserung!, hat se da Hansi dacht, dass a ned groß umstait, sondern dass a an Choupo bringt. Und des war gwiß koa vakehrte Idee, wia ma späda gseng hat. Und dann hat’s a scho ghoaßn: Geh ma’s o!

D‘erste Hoibzeit: Scheiß da nix, dann feit da nix – so san am Nagelsmann Julian seine Buam in des Spui eineganga. De ham presst wia’d Sau, de ham uns as Lebn schwaar gmacht. Und mia san ned recht ins Laffa kemma. Aber wer dacht hätt, dass Rasnboi iba kurz oder lang sei Heisl schiaßt, der hat se deischt. Pfiffkas, nix war’s! Wei des Heisl – des hamma mia gmacht! In da Achtadreißigstn bringt da Müller Thomas an Boi schee wia gmoit eine aufn Goretzka Leon. Da Leon zindt aus guade zwaif Metta drauf, es macht an granatnmassign Duschara – und es steht Oansnui fia uns. Des war dann as fimfte Heisl vom Leon in dera Saison, und de fuchzennte Vorlag vom Thomas. Da derf se da Lewy ruhig Zeit nemma, bis a wieder gscheid hatschn konn. Da Leroy und da Choupo, der wos sauba giftig gspuit hat, hättn dann ums Arschlecka fast no unser zwoats Tor gschossn, aber da Gulácsi Bäda hat pfenningguad ghoitn.

D’zwoate Hoibzeit: In da zwoatn Haiftn war’s a Zeitlang a recht a haarige Gschicht fia uns, wenn ma uns ehrlich san. Da Nkunku Chrissi, da Sabitzer Marssl und da Olmo Dani hättn schnai as Oansoans macha kenna. Aber mit da Zeit hast dann scho gschpannt, dass ned bloß mia koan Lewy am Plotz drom ham, sondern Leipzig a ned. De ham koan Neina vorn drinnad – und des is eahna am Samsdog auf’d Fiaß gfoin. Und so hamma mia as Oansnui und unsern Dreier hoambracht, und da drauf kimmt’s o. Des war ganz schee wif vom Hansi und von unserne Buam, mehra defensiv ois wia sunst, aber es hat sauguad highaut.

Nachm Spui: Simm Punkte voraus und no simm Spiele – des is no ned da wahre Jakob, und des is no lang ned d’Moastaschaft. Und mia hockan auf koam hohan Rooß und fangan scho zum Feiern o. Aber da Flick Hansi woaß scho a, dass des a narrisch wichtiger Dreier war: „Da Erschte hat gegan Zwoatn gspuit – und Leipzig hat zoagt, dass’ ned ummasunst so weit obn stengan. Mia ham uns zerst recht plogn miaßn. Aber dann samma ins Laffa kemma und ham as Heisl gmacht. In da zwoatn Haiftn hat Leipzig ois prowiert, da woitns uns neidaucha. Aber mia ham ois gebn und ham nix obrenna lassn. Simm Punkte hert se gwiß guad o. Aber bis zum vieradreißigstn Spuidog lafft no vui Wasser d’Isar owe.“