1. Mia wern’s dawartn kenna
  • Mia wern’s dawartn kenna
So hamma gspuit - 1:2 in Mainz

Mia wern’s dawartn kenna

Increase font size Schriftgröße

So hamma gspuit! Unter diesem Motto lest Ihr hier nach jedem Bundesliga-Spieltag einen bairischen Spielbericht. Hamma wieder gwunna, wia se des ghert? Oder hamma valorn, was beim Fuaßboi hoit a moi bassiern ko? Heit vazai ma Eich, was am oanadreißigstn Spuidog gscheng is, beim Oanszwoa drom in Mainz.

Vorm Spui: Mit am Dreier bei de Nuifünfer warat ma glei a Deitscha Moasta, und des in oam Aufwasch – des hätt uns gschmeckt. Vier Spiele warn’s no vor Mainz, oa oanziga Dreier langt uns fian Saloddella, des soitat ma hibringa. Da Hansi woit as Sackl am liaban glei scho in Mainz zuamacha. Damit des hihaut, hat a glei vo Anfang o an Lewy bracht, der wos wieder auf de Fiaß is und hatschn konn. Er braucht no fünf Tore, damit a an großn Gerd eihoit. Und da hamma uns dacht, dass a des oane oder anderne von dene Heisl glei in Mainz schiaßn konn.

D’erste Hoibzeit: Am Svensson Bo seine Buam war’n jetz weniger dro interessiert, dass ma mia in Mainz Moasta wern. De woitn uns zoagn, dass’ gwiß koa Faschingsverein san. Und des ham’s hibracht, wia se rausgstait hat. An erstn Schiafa hamma uns scho in da drittn Minutn eizogn. Da Neuer Manu muaß direkt in d’Sunn eineschaugn, siggt ned vui – da haut da Burkhardt Jonny aus guade sechzenn Metta drauf, und macht stangerlgrad as Oansnui fian FSV. Es is doch zum Junge kriagn! A danach is in unserem Sechzenner zuaganga wia in am Daubnschlog. Und in da Sechsadreißigstn duad’s an nächstn Duschara: Da Quaison Robin valängert an guadn Freistoß mitm Belle, und kepfet as Zwoanui. In dera Hoibzeit, da miaß ma uns ganz ehrlich sei, war’s ned weit her mit uns. Und des hamma dick.

D’zwoate Hoibzeit: Zwoanui gega Mainz hintn, dann an Karrn ausm Dreeg ziagn und do no gwinna – des warat ned as erste Moi, des hamma scho zletzt im Januar vorexerziert. Damit des a zwoats Moi hihaut, hat da Hansi in da Hoibzeit glei dreimoi dauscht. Nei einekemma san da Choupo, da Jamal und da Tanguy, fian King, fian Leroy und fian Gore. Und was soi ma sogn? Aweng besser hamma scho gspuit, aber vornad is weida ned vui zammganga. D’Nuifünfa ham eahnan Dreier sauba hoambracht, a wenn da Lewy in da Vieraneinzigstn do no sei Heisl zum Zwoaoans macht. Aber da war d’Mess scho lang glesn. Es war ned unser Dog, aber des kimmt in de bestn Familien vor. Hau ma a Ei drüber, und schau ma, dass ma’s as nächste Moi besser machan!

Nachm Spui: Wei Leipzig am Sunndog Zwoanui gegan VfB gwunna hat, miaß ma jetz zmindest no zwoa Wochan wartn, bis ma de Kuah vom Eis bringan. A Dreier am Samsdog auf d’Nacht dahoam gega Gladbach langat fian Moasta. Mia wern’s dawartn kenna. Am Flick Hansi hat’s trotzdem ibahapts ned zuagsagt, wia ma in Mainz gspuit ham: „Es is ewig schad, dass des Guatl immer no ned glutscht is. Mainz hat uns sauba d’Suppn vasoizn. De san guad gstandn und ham uns vornad ned vui Luft zum Schnaufa lassn. Des war heit gwiß ned da wahre Jakob bei uns. Aber mia ham an Haffa Spiele in den Knochan, und des hast heit gschpiat. Mia brauchan jetz no oan Dreier in de letztn drei Spiele. Und des miaßat scho mitm Deife zuageh, wenn des ned hihaut.“