präsentiert von
Menü
Rot und heiß

Die Allianz Arena - Wohnzimmer des FC Bayern

Wenn es Nacht wird über München, entfaltet sie ihre ganze Pracht. Dann strahlt die Allianz Arena in einem imposanten Rot, das auch von so manchem Alpen-Gipfel aus noch zu sehen ist. Wie ein Ufo liegt die Arena im Norden der bayerischen Metropole und hinterlässt bei jedem Betrachter einen bleibenden Eindruck. Am Tag genauso wie in der Nacht.

Innerhalb kürzester Zeit hat sich das im Mai 2005 eröffnete Stadion zu einem Wahrzeichen der Stadt München entwickelt. Laut einer Forsa-Umfrage hatte es die Allianz Arena bereits nach nur drei Jahren geschafft, die beliebteste Sportstätte Deutschlands zu sein, und zählt zu den Top Ten der wichtigsten Nationaldenkmäler. Mit jährlich rund vier Millionen Besuchern hat das Stadion mehr als doppelt so viele wie das Schloss Neuschwanstein (1,4 Millionen) und ist damit die am meisten besuchte Attraktion des Freistaates Bayern.

2.760 Kissen und 380.000 LED-Lampen

Für die außergewöhnliche Aura der Arena, die von ihrer leuchtenden Außenhülle geprägt wird, sind die Architekten Jaques Herzog und Pierre de Meuron verantwortlich. 2.760 rautenförmige Kissen bilden auf 66.500 m² die größte Membranhülle der Welt, die von 380.000 LED-Lampen erleuchtet wird. 6.000 m² Gastronomiefläche bieten den Fans ein Rundum-sorglos-Paket. Geparkt wird im größten Parkhaus Europas, das fast 10.000 Stellplätze für die Besucher bereithält.

Der Weg zum Bau der Allianz Arena war lang. Bereits 1997 wurde der Wunsch nach einem neuen Stadion formuliert. Doch es dauerte bis zum Jahr 2001, ehe richtig Bewegung in die Sache kam. Der FC Bayern und der TSV 1860 München schlossen ein Bündnis zum Neubau eines eigenen Stadions. Der Weg war für die Arena in Fröttmanning war endgültig frei, als im Oktober 2001 eine überwältigende Mehrheit der Münchner bei einem Bürgerentscheid dem Bau zustimmte.

Arena schon komplett abbezahlt

Am 21. Oktober 2002 erfolgte die feierliche Grundsteinlegung. In Rekordzeit wuchs die Allianz Arena. Nach nicht einmal drei Jahren Bauzeit war eines der beeindruckendsten Stadien der Welt fertig. Am 31. Mai 2005 empfing der FC Bayern die deutsche Nationalmannschaft zum Eröffnungsspiel. Seitdem fanden jede Menge packende Fußballspiele in der mittlerweile 75.000 Zuschauer (70.000 in der Champions League) fassenden Arena statt, die praktisch bei jedem Bayern-Spiel ausverkauft ist. Und wer im Wohnzimmer der Bayern schon einmal ein K.o.-Spiel in der Champions League miterlebt hat, weiß, dass die rote Arena mit ihren drei Rängen im Inneren auch höllisch heiß werden kann.

340 Millionen Euro hat der Stadionbau gekostet. Ursprünglich war der Finanzierungsplan auf 25 Jahre ausgelegt. Es gelang aber, die Arena bereits nach neuneinhalb Jahren (2014) komplett abzubezahlen. Betreiber des Stadions ist die Allianz Arena München Stadion GmbH, die anfangs jeweils zu 50 Prozent dem FC Bayern und dem TSV 1860 gehörte. Aufgrund finanzieller Probleme des Gesellschafters TSV 1860 verkauften die Blauen 2006 ihre Anteile an den FC Bayern, der seitdem alleiniger Eigner der Stadiongesellschaft und somit der Allianz Arena ist.