präsentiert von
Menü
Der Macher

Uli Hoeneß

„Für mich ist das kein Job, für mich ist das Leidenschaft!" Solche Sätze spricht beim FC Bayern nur einer: Uli Hoeneß. Von 2009 bis 2014 war er Präsident des deutschen Rekordmeisters, den er bereits davor in 32 Jahren als Manager maßgeblich prägte. 1979 hatte Hoeneß als 27-Jähriger die Position des Managers beim FC Bayern übernommen.

Zuvor war der am 5. Januar 1952 in Ulm geborene Hoeneß acht Jahre lang (1970-1978) als Spieler beim FC Bayern auf Torejagd gegangen. Meisterschaften (1972-74), Europapokale (1974-76) und den Weltpokal (1976) hat er in dieser Zeit gewonnen. Dazu war er mit der deutschen Nationalmannschaft Europa- (1972) und Weltmeister (1974) geworden.

Manager mit 27 Jahren

86 Tore in 239 Bundesligaspielen hat Hoeneß für den FC Bayern (1978/79 spielte er leihweise noch beim 1. FC Nürnberg) erzielt. Dribbel- und Konditionsstärke zeichneten ihn in seiner aktiven Zeit aus. Dazu kam sein Ehrgeiz. Als schließlich eine Knieverletzung seine Karriere beendete, wechselte der damals 27-Jährige ins Management beim FC Bayern (1979).

Als Manager - bzw. seit der Umwandlung des Klubs in eine AG (2002) als stellvertretender Vorstandsvorsitzender - machte Hoeneß den Klub zu einem der sportlich und wirtschaftlich erfolgreichsten der Welt. Auch als er sich 2009 aus dem operativen Geschäft zurückzog, prägte er den Verein als Präsident. Der FC Bayern entwickelte sich in dieser Zeit von einem verschuldeten Klub zu einer Weltmarke. Hoeneß gilt als Macher des Vereins. Für seine Verdienste wurde er 1999 zum Manager des Jahres gekürt, er erhielt viele weitere Auszeichnungen, unter anderem den Bambi.

Tags