präsentiert von
Menü
  • Club
  • Soziales Engagement
KiO e.V.

Bayern-Fans, helft mit!

Als langjähriger Pate der Kinderhilfe Organtransplantation e.V. (KiO) bittet der FC Bayern alle seine Anhänger: Helft mit!

Franz Beckenbauer, Karl-Heinz Rummenigge und der damalige Bayern-Kapitän Thomas Helmer gehörten 1998 zu den Gründungsmitgliedern des Vereins Sportler für Organspende e.V. (VSO), dem sich auch der damalige FCB-Trainer Ottmar Hitzfeld anschloss. Mehr als einhundert Weltmeister, Olympiasieger und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens sind Unterstützer dieses Vereins. Für sie alle ist die lebensrettende Organspende ein Zeichen von Solidarität und Menschlichkeit.

Um direkt in Fällen sozialer Not helfen zu können, gründeten die für den Organspendeausweis eintretenden Sportstars im Jahr 2004 gemeinsam mit betroffenen Eltern die Kinderhilfe Organtransplantation. Wieder war der FC Bayern mit von der Partie: Zum öffentlichen Start von KiO liefen die Bayern-Spieler beim Bundesligaspiel gegen Schalke 04 mit elf transplantierten Kindern an der Hand ins Olympiastadion.

Im März 2014 hat der Rekordmeister eine offizielle Patenschaft für KiO übernommen, mit seinen damaligen Kapitänen und Nationalspielern Philipp Lahm und Bastian Schweinsteiger als Fürsprecher. Viele FCB-Profis haben selbst Kinder und können erahnen, wie es Eltern gehen muss, die sich um ihr organkrankes Kind sorgen. In den vergangenen 18 Jahren sind in Deutschland 5.000 Kinder und Jugendliche transplantiert worden, meist aufgrund angeborener Organfehlbildungen. Der oft jahrelange Kampf um das Überleben hinterlässt seelisch und oft auch materiell Spuren in den Familien. KiO steht ihnen zur Seite - auch mit Unterstützung des FC Bayern und seiner Fans.

Die Zusammenarbeit zwischen Bayern und KiO ist maßgeblich von Karl-Heinz Rummenigge initiiert und wird von Weltmeister Paul Breitner koordiniert. „Der FC Bayern ist nicht nur ein guter Fußballverein, sondern auch eine starke Gemeinschaft, die Verantwortung in sozialen Bereichen übernimmt. Und wenn es um kranke Kinder geht und um die Sorgen von Familien, dann fühlen wir mit und wollen nach Kräften helfen“, sagt Breitner.

Seit Dezember 2105 engagiert sich zudem Thomas Müller als Botschafter für KiO. Der Weltmeister, der selbst einen Organspendeausweis bei sich trägt, sagt: „Dieses Thema liegt mir sehr am Herzen und ich möchte das wichtige Engagement meines Vereins unterstützen. Geht es um in Not geratene Kinder und um die Sorgen von Familien, dann fühle ich mit.“

Weitere Infos

  • Als gemeinnütziger und mildtätiger Verein finanziert sich KiO ausschließlich aus Spenden und Mitgliedsbeiträgen (ab 48 Euro/Jahr).

    Unter www.kiohilfe.de erhalten Sie mehr Informationen.

    Wenn Sie und Ihre Bayern-Freunde zusammen mit dem FC Bayern helfen wollen – KiO freut sich! Denn hier gilt es Not bei Familien und Kindern zu bekämpfen, die meist im Schatten stehen.

    Das Spendenkonto:

    Kinderhilfe Organtransplantation e.V. (KiO)
    Kontonummer: 86 200 40
    Bank für Sozialwirtschaft
    BLZ 550 205 00
    IBAN: DE30550205000008620040
    BIC: BFSWDE33MNZ

    Selbstverständlich erhalten Sie auf Wunsch eine Spendenquittung. Bitte geben Sie bei Ihrer Überweisung unter Verwendungszweck Ihre Adresse und den Vermerk „Spendenquittung“ an.

    • Finanzielle Hilfe: Wenn Kassen, Ämter und Versicherungen die Tür zumachen und Existenzen auf dem Spiel stehen, sind Zuwendungen aus dem KiO-Hilfsfonds möglich.
    • Erlebnisse: Organkranke Kinder leiden oft unter verzögerter Entwicklung und fehlender Selbständigkeit. Spezielle Freizeitprogramme schenken ihnen Selbstvertrauen.
    • Beratung: KiO begleitet erschöpfte Eltern, verhandelt mit Ämtern, organisiert Lösungen. Jugendlichen helfen KiO Phone und KiO App auf dem Weg in die Selbständigkeit.
    • Erholung: Wenn Eltern die Kraft ausgeht, Geschwister sich zurückgesetzt fühlen und kein Geld da ist, ermöglicht KiO die Erholung in Spezialeinrichtungen.

    1. Wir beim FC Bayern sehen Organspende als eine Frage von Hilfsbereitschaft und Solidarität – Werte, die gut zum Sport passen. Deswegen unterstützen wir die „Kinderhilfe Organtransplantation KiO“, die sich um bedürftige organkranke oder transplantierte Kinder und deren Familien kümmert.
    2. Andere Menschenleben zu retten, indem man nach dem eigenen Tod Organe spendet, ist in den Augen einer großen Bevölkerungsmehrheit eine bewundernswerte Tat.
    3. Wir haben vor denjenigen, die sich zur Hilfe entschieden haben, tiefen Respekt.
    4. Wir achten aber auch jeden, der in dieser Frage sachlich eine andere Meinung vertritt.
    5. Unsere Haltung zur Organspende richtet sich aus an der Verpflichtung zur Solidarität und an den von allen Parteien im Bundestag verabschiedeten gesetzlichen Bestimmungen. An wissenschaftlichen, ideologischen oder medizinischen Diskussionen zum Thema nehmen wir nicht teil.

     

 

kiohilfe.de

facebook.com/kiohilfe

Weitere Inhalte