präsentiert von
Menü
Schuhbecks Rezepte

Lachsforelle auf Gurkensalat mit Ingwer und Mohn

Zutaten

für 4 Personen

Für den Gurkensalat:

2 kleine Salatgurken
Salz · Pfeffer aus der Mühle
Zucker
1 EL eingelegte Ingwerscheiben und 1 EL Ingwereinlegefond
1 TL Weißweinessig
2–3 EL mildes Salatöl
1 EL Dillspitzen (frisch geschnitten)
200 g Schmand
mildes Chilisalz

Für die Lachsforelle:

8 Lachsforellenfilets (à ca. 70 g; ohne Haut und Gräten)
3 EL warme braune Butter
½ bis 1 TL Fischgewürz zum Braten und Grillen

Außerdem:

2 TL Mohn
einige Dillspitzen

Zubereitung:

  1. Für den Salat die Gurken waschen und mit einem Gemüsehobel in dünne Scheiben hobeln. Mit etwas Salz bestreuen, gut mischen und einige Minuten ziehen lassen. Mit Pfeffer und 1 Prise Zucker würzen.
  2. Den eingelegten Ingwer in Streifen schneiden und zusammen mit dem Einlegefond und dem Essig zu den Gurken hinzufügen. Das Ganze einige Minuten ziehen lassen, die austretende Flüssigkeit von den Gurken abnehmen (eventuell durch ein Sieb drücken) und für den Schmand beiseitestellen. Das Öl und den Dill unter die Gurken heben.
  3. Den Schmand in einen hohen Rührbecher füllen, etwa 3 EL Gurkensaft hinzufügen und alles mit dem Stabmixer aufschäumen. Mit dem Chilisalz abschmecken.
  4. Für die Lachsforelle den Backofen auf 90°C vorheizen. Die Lachsforellenfilets waschen und trocken tupfen. Auf ein mit etwas brauner Butter eingefettetes Backblech legen, mit Frischhaltefolie bedecken und im Ofen 15 bis 20 Minuten gar ziehen lassen. Die braune Butter erwärmen, das Fischgewürz hineinstreuen und die Fischfilets damit bepinseln.
  5. Inzwischen den Mohn in einer Pfanne bei mittlerer Hitze ohne Fett einige Minuten anrösten, bis er zu duften beginnt. Den Mohn aus der Pfanne nehmen.
  6. Den Gurkensalat auf vorgewärmten Tellern anrichten, die Lachsforellenfilets danebensetzen und den Schmand außen herum träufeln.
    Den Mohn darüberstreuen und mit Dillspitzen garnieren.

Mein Tipp:

Das Rösten lässt den Mohn noch nussiger schmecken. Wichtig ist, ihn unter ständigem Rühren und Beobachten bei milder Hitze zu rösten.
Wird er durch das austretende Mohnöl dunkler und fängt an zu duften, ist es Zeit ihn aus der Pfanne zu nehmen, damit er nicht überhitzt.

 

Der Bildnachweis lautet: © Zabert Sandmann Verlag / Eising Studio / Food Photo & Video