präsentiert von
Menü
Rotwild

Apotheken Umschau

Zwölf Bayern-Spieler sind bei ihren Nationalmannschaften. Und die FCB-Fans drücken die Daumen – dass alle gesund bleiben, denn das ist das Entscheidende. In Länderspielpausen ist die Apotheken Umschau wichtiger als der Kicker. Darin stehen die Tipps, auf die es ankommt:

– Lange Unterhosen: So schützen Sie sich als Fußballer vor Zerrungen

– Richtig Aufwärmen: So kommen Sie von Auslandsreisen gesund zurück nach München

– Kräuter führt: Die grüne Küche für fitte Fußballer

– Nordic Walking: Es muss nicht immer voller Einsatz sein

Bayern-Fans warten nach einem Länderspiel nicht auf die Pressestimmen, sondern aufs medizinische Bulletin: „Kein Spieler verletzt.“ Während des Spiels sitzen wir im Arztkittel auf der Couch, und halten ständig Kontakt mit medizinischen Spezialisten aus dem persönlichen Umfeld. Denn: Zu den Risiken und Nebenwirkungen eines Länderspiels fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Das schaut dann so aus: Thomas Müller wälzt sich auf dem Rasen, hält sich den Oberschenkel – doch der Arzt unseres Vertrauens signalisiert telefonisch Entwarnung. „Keine Angst, nichts passiert. Bei einer Verletzung würde er sich ganz anders wälzen.“ 

Bei jedem Zweikampf brüllen wir von der Couch aus Richtung Spielfeld: „Jérôme, Hintermann!“ Jérôme reagiert sofort, gewinnt das Duell. Puh, wieder nichts passiert! Aber eigentlich hoffen wir eh, dass unsere Bayern-Spieler möglichst nur auf der Bank sitzen. Gesund bleiben durch wenig Bewegung!

Bei internationalen Partien kennen wir die wichtigsten Fachbegriffe wie „Élongation à la cuisse“ (Oberschenkelzerrung, französisch), „Wade kneuzing“ (Wadenprellung, niederländisch) oder „Explosión acromioclavicular“ (Schultereckgelenksprengung, spanisch). Und hoffen, dass wir sie nicht brauchen.

Bei kleineren Wehwehchen warten wir auf positive Nachrichten wie diese aus Österreich: „Der David hot ein Schnackerlstoßen und muss nicht röntgenisiert werden.“ David Alaba hat also nur Schluckauf, muss nicht geröngt werden, und kommt gesund heim nach München. Das ist schöner als jedes 5:0!