präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Rotwild

Es war uns eine Ära! Die „Danke, Kalle“-Schlagzeilen

Increase font size Schriftgröße

Vor 47 Jahren stand er an der Säbener Straße zum ersten Mal auf dem Trainingsplatz – als schüchterner Jungspund aus Lippstadt. Fast ein halbes Jahrhundert später verlässt Karl-Heinz Rummenigge, der Weltstar und Titelsammler, am 1. Juli etwas früher als geplant die Kommandobrücke des FC Bayern. Er will sich mehr Zeit für seine große Familie nehmen. Und er weiß, dass seine Nachfolge bei Oliver Kahn in besten Händen ist. Hier kommen unsere „Danke, Kalle“-Schlagzeilen.

Karl-Heinz Rummenigge hört auf: Es war uns eine Ära!
Er hat Titel gesammelt wie andere Briefmarken: Ruhmes-Kalle
Mit seiner Martina gab’s viel zu feiern: Schatz, Meister!
Enttäuschungen wie das „Finale dahoam“ haben für noch mehr Motivation gesorgt: Die Zeit heilt Kalle-Wunden
Mit seinem vorgezogenen Rücktritt verblüfft er nochmal alle: Die Wende des Tages
Kalle kommt mit 18 Jahren als „Lehrling“ zum FC Bayern: Jung, Geselle
Er ist erstmal überwältigt vom großen FCB und seinen Superstars: VIP-Stadt
Schon bald wird er zum überragenden Flügelflitzer: Brausejunge
Vorlage Breitner, Tor Rummenigge – das Traum-Duo „Breitnigge“: Flankt Pauli?
Engländer besingen Sexy-Kalle sogar: Knee, davon gehört
In Mailand zum Weltmann: Inter-Reifen
In Genf noch einmal Torschützenkönig: Servetten-Technik
Er hat künftig Muße zum Burger-Essen mit seinen sechs Enkeln: Opa, Mac a no!
Und zum Fußballspielen bleibt bestimmt auch Zeit: Enkel-Kick
Themen
Weitere Inhalte