präsentiert von
Menü
Zehn gehen, neun kommen

FCB II hat Kaderplanung abgeschlossen

Es ist jedes Jahr das gleiche Spiel für die zweite Mannschaft des FC Bayern in der Sommerpause: Der halbe Kader verlässt den Verein und muss durch neue Spieler ersetzt werden. In diesem Jahr sind es zehn Akteure, die es zu ersetzen gilt. Diese Aufgabe hat junior-team-Leiter Werner Kern rechtzeitig vor dem Trainingsauftakt am kommenden Montag erledigt. Gegenüber fcbayern.de hat er die neun Neuzugänge vorgestellt.

Wie immer wird der Großteil der Lücken durch Spieler aus der eigenen Jugend geschlossen. Thomas Kraft, Mats Hummels, Matthias Schwarz sowie Sandro Wagner rücken aus der U 19 in die zweite Mannschaft auf. Außerdem gehören die beiden A-Junioren Michael Görlitz und Stephan Fürstner, die schon in der vergangenen Saison immer wieder in der Regionalliga zum Einsatz kamen, jetzt fest zum Kader von Trainer Hermann Gerland.

Bremer Hoffnungsträger

Darüber hinaus hat der FC Bayern II noch drei Mal auf dem Transfermarkt zugeschlagen. So wechselt Marco Stier von Werder Bremen nach München. Der 22-Jährige gehörte in den vergangenen beiden Jahren zum Profi-Kader der Bremer, kam dort aber nicht zum Zug. Bei den „kleinen Bayern“ sucht er nun „einen Neuanfang“, wie Kern erklärte.

„Er ist eines der größten Talente seines Jahrgangs“, sagte Kern über den torgefährlichen und kopfballstarken Offensivspieler, der die Position hinter den Spitzen einnehmen soll. „Ich glaube, dass er einer unserer Leistungsträger wird.“ Der junior-team-Chef hofft sogar, dass Stier „eventuell einer für die Profis“ wird.

Torgefahr aus Kamerun

Eine weitere Verstärkung für die Offensive des FCB II ist Louis Clement Ngwat-Mahop. Der kamerunische Stürmer, der in den kommenden Wochen die französische Staatsbürgerschaft erhalten wird, kommt aus einer Fußballschule seiner Heimat an die Säbener Straße. Schon im Mai war Engewat-Mahop zum Probetraining in München. Dabei überzeugte er mit Athletik und Durchsetzungsfähigkeit. „Gerland wollte ihn unbedingt haben“, sagte Kern.

Als dritte Neuverpflichtung kann der „Tiger“ außerdem Michael Kokocinski von der zweiten Mannschaft des Lokalrivalen TSV 1860 München begrüßen. Der 21-Jährige kann sowohl als Innen- als auch als Linksverteidiger auflaufen. Auf einen Einsatz brennt außerdem Timo Heinze. Der Mittelfeldspieler musste ein Jahr mit dem Fußball aussetzen, jetzt ist er zurück und gilt praktisch als Neuzugang Nummer zehn. „Er ist uns sehr abgegangen“, sagte Kern.

Kern zufrieden

Zwei Leistenoperationen musste der 20-Jährige im letzten Jahr über sich ergehen lassen, anschließend bereiteten ihm die OP-Narben große Schmerzen. „Jetzt scheint alle wieder in Ordnung zu sein“, so Kern. Heinze bereichert als „ein vielseitig verwendbarer Spieler mit phantastischer Einstellung“ den Kader der zweiten Mannschaft. „Er tut der Mannschaft von seiner ganzen Persönlichkeit gut“, freute sich Kern über den Rückkehrer.

Insgesamt ist der junior-team-Leiter mit dem Regionalliga-Kader für die neue Saison sehr zufrieden. 21 Mann stehen Trainer Gerland künftig zur Verfügung, nur drei sind älter als 23 Jahre. „Ich denke, wir haben einen ordentlichen und vor allem einen jungen Kader“, sagte Kern und hofft, „dass sich der eine oder andere für oben anbieten kann.“ Wie jedes Jahr.

Die Veränderungen im Kader im Überblick:

Abgänge:
Oliver Hassler
Markus Husterer
Jan Mauersberger
José-Luis Ortiz
Philipp Rehm
Jan Schlösser
Michael Stegmayer
Markus Steinhöfer
Rainer Storhas
Matthias Zimmermann

Neuzugänge:
Stephan Fürstner (eigene Jugend)
Michael Görlitz (eigene Jugend)
Mats Hummels (eigene Jugend)
Thomas Kraft (eigene Jugend)
Matthias Schwarz (eigene Jugend)
Sandro Wagner (eigene Jugend)

Michael Kokocinski (TSV 1860 München II)
Marco Stier (Werder Bremen)
Louis Clement Engewat-Mahop (Kamerun)

Weitere Inhalte