präsentiert von
Menü
Inside

Schlaudraff feiert Bundesliga-Debüt für FCB

Zwei UEFA-Pokal-Einsätze hatte Jan Schlaudraff in dieser Saison bereits auf dem Konto, jetzt kam er auch in der Bundesliga zu seinem Debüt für den FC Bayern. Am Sonntag wurde der ehemalige Aachener im Heimspiel gegen den 1. FC Nürnberg von Ottmar Hitzfeld in 70. Minute für Hamit Altintop eingewechselt und hatte anschließend noch einige gute Szenen in der Offensive. Insgesamt war es bereits sein 39. Spiel in der Bundesliga.

Jubiläumsspiel für Lell
Das Spiel der Bayern am Sonntag gegen Nürnberg war für Christian Lell eine runde Sache. Der 23 Jahre alte Rechtsverteidiger kam im bayrischen Derby zu seinem 50. Einsatz in der Bundesliga. Im Trikot des FCB war es sein 24. Spiel in der deutschen Eliteliga.

U17 gewinnt in Mainz
Erfolgreiches Wochenende für die B-Junioren des FC Bayern. Die Mannschaft von Trainer Heiko Vogel gewann am Sonntagmorgen das beim Nachwuchs des FSV Mainz 05 mit 2:0 (1:0). Es war der vierte Saisonsieg im siebten Spiel. In der Tabelle der Bundesliga Gruppe Süd/Südwest verbesserten sich die Bayern damit auf fünften Rang, vier Punkte Rückstand auf Spitzenreiter 1. FC Kaiserslautern.

Siegreiche FCB-Damen
Der Bann ist gebrochen. Die Damen-Mannschaft des FC Bayern hat in der Frauen-Bundesliga den ersten Saisonsieg eingefahren. Am dritten Spieltag gewannen die Münchnerinnen beim SC Freiburg mit 6:0 (2:0). Tore von Vanessa Bürki, Sylvie und Nicole Banecki, Nina Aigner und zweimal Sandra de Pol entschieden das Spiel zugunsten der FCB-Frauen, die sich in der Tabelle auf Rang drei verbesserten.

Sprüche des Tages
„Es ist wichtig, dass wir etwas Speck angesetzt haben.“
(FCB-Vorstands-Chef Karl-Heinz Rummenigge über den klaren Vorsprung auf die Konkurrenz nach neun Spieltagen)

„Es ist wohl besser, wenn ich in Zukunft keine hundertprozentige Fitness erreiche und weiterhin die Tore schieße!“
(Bayern-Stürmer Luca Toni auf die Frage, was von ihm zu erwarten sei, wenn er erst zu hundert Prozent fit ist)

„So lange Luca Toni die Tore schießt, braucht er kein Deutsch reden!“
(FCB-Präsident Franz Beckenbauer über die Aussage Tonis, er tue sich mit dem Deutschlernen noch etwas schwer)

Weitere Inhalte