präsentiert von
Menü
Mittelfußbruch!

Altintop droht vorzeitiges Saison-Ende

Verletzungsschock beim FC Bayern. Hamit Altintop zog sich im Testländerspiel der türkischen Nationalmannschaft am Mittwochabend in Minsk gegen Weißrussland (2:2) einen Bruch des Mittelfußes zu. Der Mittelfeldspieler wird noch Donnerstagabend im Klinikum Bogenhausen von Dr. Ludwig Seebauer operiert und fällt voraussichtlich sechs bis sieben Wochen aus.

„Das war ein Schock für mich“, sagte Trainer Ottmar Hitzfeld am Donnerstag vor dem Training seiner Mannschaft. „Hamit Altintop war zuletzt in blendender Verfassung, er war gesetzt im Mittelfeld. Das ist ein herber Verlust für uns.“ Dem 25-Jährigen droht neben dem vorzeitigen Saisonende auch das Aus für die Europameisterschaft im Sommer in Österreich und der Schweiz. „Es ist fraglich, ob er diese Saison noch mal zum Einsatz kommen wird“, meinte Hitzfeld.

Zweite Zwangspause

Für den im vergangenen Sommer vom FC Schalke 04 nach München gewechselten Altintop ist dies bereits die zweite verletzungsbedingte Zwangspause in der laufenden Saison. Anfang Dezember musste er wegen eines Meniskuseinrisses im rechten Knie ebenfalls operiert werden und verpasste daraufhin die letzten drei Spiele bis zur Winterpause.

„Das ist sehr bitter, Hamit war gut drauf, er hatte einen Lauf“, bedauerte auch Abwehrspieler Christian Lell den Ausfall des türkischen Nationalspielers, mit dem er in 14 Bundesligapartien das Tandem auf der rechten Außenbahn bildete. „Ich habe gut mit ihm harmoniert.“ Glücklicherweise habe der FCB aber genügend personelle Alternativen, um Altintops Ausfall zu kompensieren.

Entwarnung bei Jansen und Demichelis

Auch Marcell Jansen kehrte angeschlagen vom Länderspiel zurück. Der Linksverteidiger hatte sich beim 4:0-Sieg der deutschen Nationalmannschaft in der Schweiz einige Prellungen zugezogen und wurde am Donnerstag intensiv von der medizinischen Abteilung des FC Bayern gepflegt. Jansen signalisierte aber, am Samstag in Nürnberg einsatzbereit zu sein.

Gleiches gilt auch für Martin Demichelis, der mit einem „Veilchen“ vom Länderspiel Argentiniens in Ägypten nach München zurückkehrte. Definitiv verzichten muss Trainer Ottmar Hitzfeld im bayrischen Derby auf Mark van Bommel. Der Niederländer ist nach seiner fünften Gelben Karte gesperrt.

Weitere Inhalte