präsentiert von
Menü
Kahn optimistisch

'Das 1:1 ist ein Vorteil für uns'

Es herrschte ein wenig Ernüchterung im Lager des FC Bayern nach dem 1:1-Unentschieden im Viertelfinalhinspiel des UEFA-Cups gegen den spanischen Erstligisten FC Getafe. Cosmin Contras Ausgleichstreffer in der 90. Minute beraubte den Rekordmeister eines verdienten Sieges und macht die Aufgabe für das Rückspiel am kommenden Donnerstag im Madrider Vorort ungleich schwerer. Bayern-Kapitän Oliver Kahn stellte sich nach dem Spiel den Fragen der Journalisten - und zog sogar noch etwas Positives aus dem verschenkten Sieg.

Oliver Kahn nach dem Spiel gegen Getafe:

Frage: Herr Kahn, wie ärgerlich ist es, wenn man in so einem Spiel in der 90. Minute noch einen Gegentreffer kassieren muss?
Oliver Kahn: „Das ist gar nicht ärgerlich, das ist eher sogar von Vorteil für uns, sonst hätten wir in Getafe vielleicht nicht hundert Prozent gespielt. So haben wir eine schöne Europapokalnacht vor uns mit allem drum und dran. Wir sind immer fähig ein Tor zu machen, 0:0 wird dieses Spiel sicher nicht ausgehen.“

Frage: Getafe ist aber auch ein unbequemer Gegner, es wird nicht leicht, dort zu gewinnen.
Kahn: „Dann spielen wir halt 2:2, das reicht ja auch.“

Frage: Glauben Sie daran?
Kahn: „Natürlich glaube ich daran. Getafe ist eine gute Mannschaft, das haben sie gezeigt. Das ist keine Landkundschaft, die haben super Ergebnisse erzielt: gegen Barcelona und Real Madrid auswärts gewonnen, in Tottenham gewonnen und in Lissabon sehr gut gespielt, die sind einfach stark und haben nichts zu verlieren, sie haben sehr gute Fußballer in ihren Reihen. Aber wie gesagt: Wir freuen uns auf eine schöne Europapokalnacht, da ist noch lange nichts verloren. Wir werden da weiterkommen und wenn’s im Elfmeterschießen ist.“

Frage: Sie haben Getafe lange gut im Griff gehabt, dann kamen die Spanier besser auf. Ließen die Kräfte nach oder hat Getafe gespürt, dass sie nachlegen können?
Kahn: „Wir haben 35 Minuten guten Fußball gespielt, hatten die sehr gut im Griff. Auf einmal war’s wie abgeschnitten, da hat Getafe zu viele Chancen gehabt, wir haben zu viele Chancen zugelassen. Das ist eben so, wenn man gegen eine Mannschaft spielt, die nichts zu verlieren hat und sehr, sehr gute Fußballer in ihren Reihen hat. Aber wir sind der FC Bayern München und wir müssen uns nicht in die Hose machen, weil wir jetzt nach Getafe fahren.“

Weitere Inhalte