präsentiert von
Menü
Inside

Erster Fanclub in Indonesien gegründet

Im Rahmen des Indonesien-Besuchs des FC Bayern fand am Dienstag in Jakarta die Gründung des ersten Fanclubs des Rekordmeisters im südostasiatischen Land statt. Der „FC Bayern Fan Indonesia“ zählt bereits wenige Stunden nach seiner Gründung 260 Mitglieder, Tendenz steigend. FCB-Kapitän Oliver Kahn überreichte als Gastgeschenk ein von der gesamten Mannschaft des frisch gebackenen Double-Gewinners unterzeichnetes Trikot.

Arbeit an der Basis
Am Dienstag fand auf Initiative der beiden FCB-Partner Adidas und Allianz die „FC Bayern München Clinic“ statt, ein Trainigscamp, an dem rund 50 Kinder teilnahmen. An vier Stationen konnten die Nachwuchskicker Torwartspiel, Dribbling, Torschuss und Passspiel üben, immer unter professioneller Anleitung mehrerer Bayern-Profis. Abschließend wurde noch ein kleines Turnier ausgetragen, in dem jeweils zwei FCB-Akteure mit Kindern eine Mannschaft bildeten. Alle Teilnehmer hatten viel Spaß und waren mit großer Begeisterung bei der Sache.

Lausbub Van Bommel
In Abwesenheit von Franck Ribéry hat offenbar Mark van Bommel die Rolle des Spaßvogels und Lausbubs übernommen. Beim Flug nach Jakarta machte der Holländer jedenfalls den Charterflieger des FC Bayern unsicher. Nachts schlich er durch die Kabine, „verzierte“ schlafende Passagiere mit Rasierschaum oder Zahnpasta und hatte dabei einen Heidenspaß. Immer in seinem Schlepptau war Christian Lell, der einige der „Schandtaten“ auf Video festhielt.

Begegnung im Oman
In Muscat/Oman ist der FC Bayern am Montagabend auf dem Weg nach Jakarta zwischengelandet. Um kurz nach 19 Uhr herrschte dort bereits finstere Nacht, trotzdem wurden die Münchner beim Füßevertreten noch mit 40 Grad Celsius begrüßt. Ein großes Hallo gab es dann aber auch im Flughafengebäude. Dort hielt sich zeitgleich die omanische Nationalmannschaft auf, deren Spieler die Bayern-Stars sofort erkannten und sich Erinnerungsfotos sowie Autogramme sicherten.

Weitere Inhalte