präsentiert von
Menü
Inside

Kahn tauscht letztes Trikot mit Merk

Sein letztes Trikot als Bundesliga-Profi hat Oliver Kahn mit Referee Dr. Markus Merk getauscht. Der ehemalige FIFA-Schiedsrichter beendete am Samstag bei der Partie in der Allianz Arena ebenfalls seine lange Karriere. „Das war so ein gegenseitiger Respekt. Jetzt hatte ich erstmals ein Schiedsrichter-Trikot an“, berichtete Kahn später bei seiner Pressekonferenz, nachdem er sich zuvor stolz in dem gelben Dress gezeigt hatte. Scherzhaft fügte der 38-Jährige hinzu: „Nach dem Torwart-Job tue ich mir aber jetzt keinen Schiedsrichter-Job an.“

Hoeneß in Lells Kickstiefeln
Als die Bayern-Spieler auf dem Rasen den Titel feierten, stand Uli Hoeneß am Rande und trug - Fußballschuhe. Hatte der Manager etwa mit einer Einwechslung geliebäugelt? Nein, die Erklärung war eine ganz andere. Aus Angst um seine feinen Treter bei möglichen Bier- und Champagner-Duschen hatte er sich schnell die Fußball-Schuhe von Christian Lell geschnappt. „Ich weiß nicht, was heute noch passiert, deswegen habe ich mich mal vorbereitet“, erklärte Hoeneß.

Hitzfeld mit bester Sieg-Quote aller Bundesliga-Trainer
Mit dem 269. Sieg im 461. Bundesligaspiel hat Ottmar Hitzfeld am Samstag beim 4:1 des FC Bayern München gegen Hertha BSC seine Karriere als Vereinstrainer beendet. Fünf Trainer haben zwar mehr Partien absolviert und Otto Rehhagel sowie Udo Lattek auch mehr Siege als der 59-jährige Hitzfeld gefeiert. Bei der Erfolgsquote ist der künftige Schweizer Nationaltrainer mit einer Quote von 0,58 aber die Nummer 1. Auf Platz zwei liegt Lattek(0,54), gefolgt von Hennes Weisweiler (0,5).

Fünf Bayern in Premiere-Elf des Jahres
Mit fünf Spielern stellt der FC Bayern fast die Hälfte der „Mannschaft der Saison“ von Bezahlsender „Premiere“. Neben Torwart Oliver Kahn und Verteidiger Martin Demichelis gehören auch die beiden Mittelfeldspieler Zé Roberto und Franck Ribéry sowie Luca Toni dazu. Trainer der Saison ist für „Premiere" Bayern-Coach Ottmar Hitzfeld.

Ribéry und Sagnol im französischen Kader
Franck Ribéry und Willy Sagnol sind von Frankreichs Nationalcoach Raymond Domenech in den vorläufigen EM-Kader berufen worden. Insgesamt hat Domenech 30 Mann nominiert, darunter aber nicht Juventus Turins Torjäger David Trezeguet. Frankreich, der Europameister von 1984 und 2000, trifft in der schweren Gruppe C auf Weltmeister Italien, die Niederlande und Außenseiter Rumänien.

Weitere Inhalte