präsentiert von
Menü
Inside

Toni bleibt Erster der UEFA-Torschützenliste

Fünf Spiele in Folge hatte Luca Toni getroffen, doch beim 0:4 in St. Petersburg endete auch die Serie des FCB-Toptorjägers. Dennoch hat der Italiener mit zehn Toren Platz eins in der Torschützenliste des UEFA-Cups so gut wie sicher. St. Petersburgs Pavel Pogrebnyak traf beim Sieg gegen Bayern zwar doppelt und zog damit in der Torjägerwertung mit Toni gleich, überholen kann der Russe den Italiener aber nicht mehr. Im Finale ist Pogrebnyak nämlich gelb-gesperrt. Spieler der beiden Finalmannschaften haben nur noch theoretische Chancen, an diesem Duo vorbeizuziehen.

Fußballfrauen landen Überraschungscoup
Besser hätte der FC Bayern für den Frauenfußball nicht Werbung machen können. Am Donnerstag besiegte das Bundesligateam von Trainerin Sissy Raith vor 3.500 begeisterten Zuschauern im Städtischen Stadion Bayreuth den großen Favoriten, frisch gebackenen DFB-Pokalsieger und amtierenden deutschen Meister 1. FFC Frankfurt mit 3:2 (2:1) und revanchierten sich gleichzeitig für die 0:4-Niederlage gegen die Hessinnen im Pokal-Halbfinale vor wenigen Wochen. Christina Schellenberg (27.), Sandra de Pol (29.) und Vanessa Bürki (83.) erzielten die Treffer für die Münchnerinnen, Kerstin Garefrekes (8.) und Bianca Rech per Eigentor (54.) trafen für die Frankfurterinnen. Durch die drei Punkte aus diesem Nachholspiel vom 12. Spieltag kletterten die FCB-Frauen auf den vierten Rang, Frankfurt hingegen muss um die angepeilte Meisterschaft wieder bangen.

Spruch des Tages
„Wir haben es doch gewonnen: Erst Ligapokal, jetzt deutscher Meister und DFB-Pokal.“
(Bayern-Kapitän Oliver Kahn zum verpassten Triple)

Weitere Inhalte