präsentiert von
Menü
Gastspieler

Joseph Ngwenya trainiert beim FCB

Die Fans des FC Bayern können ab Dienstag ein neues Gesicht an der Säbener Straße bewundern. Joseph Ngwenya wird dann erstmals beim Training des Rekordmeisters dabei sein. Der 27-Jährige Stürmer aus Simbabwe soll in den nächsten zwei bis drei Wochen die Gelegenheit erhalten, sich in der Mannschaft von Jürgen Klinsmann fit zu halten

„Wir wollen ihm diese Möglichkeit geben“, sagte Klinsmann, der diese Maßnahme auch aus etwas Eigennutz beschloss. „Wir haben in unserem derzeit reduzierten Kader keine Stürmer. Daher haben wir geplant, dass Joseph mit einer Gastspielerlaubnis am 12. Juli in Lippstadt und eine Woche darauf in Nördlingen auflaufen soll“, so der neue Bayern-Coach.

Ngwenya trainierte unter Vasquez

Ngwenya ist für Klinsmann kein Unbekannter. Beide lernten sich vor einigen Jahren beim US-Klub
Los Angeles Galaxy kennen, bei dem Klinsmann bis zur Übernahme des Nationaltrainer-Jobs als sportlicher Berater fungierte. Auch Martin Vasquez, damals Co-Trainer beim aktuellen Klub von David Beckham, hat bereits Bekanntschaft mit Ngwenya gemacht.

Der viermalige Nationalspieler startete seine Karriere an der „University Coastal of Carolina“, von wo aus er nach Los Angeles gedraftet wurde. Danach spielte er drei Jahre bei den Columbus Crew und anschließend bei Houston Dynamo. Dort gelang ihm im Endspiel um die MLS-Meisterschaft das 2:1-Siegtor.

Herzog holte Ngwenya nach Kärnten

Im vergangen Winter wagte der zweimalige MLS-Meister Ngwenya dann den Sprung nach Europa und wechselte unter Vermittlung von Ex-Bayern-Profi Andreas Herzog zu Austria Kärnten. Dort kam er nach einem Trainerwechsel aber nicht mehr zum Einsatz. Am 30. Juni lief sein Vertrag bei der Austria aus, seit dem 1. Juli trainiert er also beim deutschen Rekordmeister mit.

„Es ist absolut phantastisch für mich, diese Erfahrung zu machen“, so Ngwenya, der sich nach den ersten Eindrücken absolut begeistert zeigte. „Der Klub und das Umfeld ist einfach sensationell. Ich kann von all diesen Topspielern nur lernen. Es ist einfach unglaublich. Nun hoffe ich, dass ich mich hier für andere Klubs empfehlen kann.“

Weitere Inhalte