präsentiert von
Menü
FCB will Reaktion zeigen

'Lissabon kommt gerade richtig'

Gebannt blickten die Bayern auf die Bildschirme an Bord ihrer Lufthansa-Maschine. Ausschnitte von der 1:2-Niederlage gegen Köln waren dort zu sehen: Tore, vergebene Chance, Reaktionen auf und außerhalb des Platzes. Als der deutsche Rekordmeister drei Stunden später in Lissabon von Sonnenschein und frühlingshaften 18 Grad (im Schatten) begrüßt wurde, hatte er nicht nur das verschneite München hinter sich gelassen, sondern auch die Gedanken an das letzte Ligaspiel.

„Es ist ein anderer Wettbewerb, da kann man für einige Tage die Bundesliga aus dem Kopf streichen“, sagte Philipp Lahm vor dem Achtelfinalhinspiel in der Champions League am Mittwoch (ab 20.30 Uhr im Webradio und im Liveticker) bei Sporting Lissabon. „Es ist wurscht, was war. Wir blicken nach vorn“, hat Michael Rensing die letzten beiden Liga-Pleiten abgehakt und peilt in der portugiesischen Hauptstadt „eine Art Befreiungsschlag“ an.

'Nicht verlieren'

„Wir haben am Mittwoch die Möglichkeit, die Dinge zu korrigieren“, meinte Karl-Heinz Rummenigge und auch Luca Toni gab sich kämpferisch: „Uns fehlt ein gutes Spiel, um wieder der FC Bayern zu sein, der wir waren. Da kommt Lissabon gerade richtig.“ Denn mit einem guten Ergebnis bei Sporting würde der FCB nicht nur die Tür zum Viertelfinale aufstoßen, sondern auch „einen Schub“ sowie „Kraft und Selbstvertrauen für die Bundesliga“ (Rensing) erhalten.

Weitere Inhalte