präsentiert von
Menü
Vorbereitung auf Wolfsburg

Luca Toni zurück im Mannschaftstraining

Luca Toni ist zurück. Am Montag nahm der Italiener erstmals nach viereinhalb Wochen Pause wieder am Mannschaftstraining teil. Seine Achillessehnenreizung hat der Bayern-Stürmer ebenso auskuriert wie einen Magen-Darm-Infekt, der ihn in den letzten Tagen zu schaffen gemacht hatte. „Ich fühle mich gut“, sagte Toni nach der eineinhalbstündigen Einheit ins Mikrofon von FCB.tv. „Ich freue mich, endlich wieder mit der Mannschaft trainieren zu können.“

Groß war die Freude auch bei Jürgen Klinsmann, dessen erster Eindruck von Toni „sehr, sehr positiv“ war. „Man sieht gleich, dass er in Bologna sehr gut gearbeitet hat und dass ihm diese Woche gut getan hat“, sagte der FCB-Chefcoach. In Bologna hatte Toni in der vergangenen Woche, begleitet von FCB-Rehatrainer Thomas Wilhelmi, intensives Aufbautraining bestritten. „Er hat keine Schmerzen mehr“, berichtete Klinsmann jetzt.

Klinsmann baut auf Toni

Ob der FCB-Torjäger am Samstag beim Spitzenspiel in Wolfsburg einsatzfähig ist? „Ja“, antwortete Toni auf Anfrage von fcbayern.de. Auch Klinsmann ist „voller Zuversicht“, dass Toni auflaufen wird. „Das ist ein wegweisendes Spiel im Kampf um den Meistertitel. Da wollen wir ihn auf jeden Fall dabei haben“, betonte der Trainer und bezeichnete Toni als „ganz, ganz wichtigen Baustein“ für das Spiel des FCB. „Er ist ein Spieler, der den Unterschied ausmacht. Mit seiner Präsenz, seiner mentalen Stärke, mit seiner ständigen Torgefährlichkeit.“

Nach dem freien Wochenende wird Klinsmann seine Mannschaft in insgesamt fünf Trainingseinheiten auf die Partie bei den punktgleichen „Wölfen“ vorbereiten. Die acht Nationalspieler, die derzeit sich auf Länderspielreise befinden, werden allerdings erst am Donnerstag oder Freitag nach München zurückkehren.

Auch Keeper Kraft zurück

Die Daheimgebliebenen erwartet derweil an der Säbener Straße ein Mix aus Fitness- und Fußballtraining, wie Klinsmann fcbayern.de erzählte. Am Montag sah das so aus: Zunächst standen Übungen an Gummiseil und Gewichtsschlitten auf dem Programm, dann konnten sich die Profis bei verschiedenen Spielformen (mit oder ohne Tore, auf kleine oder große Tore) am Ball austoben.

Dabei stand Thomas Kraft vier Wochen nach seinem Kieferbruch erstmals wieder zwischen den Pfosten. Der dritte Torwart des FCB meldete sich deutlich schneller als erwartet zurück. „Mein Ziel ist es, am Wochenende wieder zu spielen“, hoffte er gegenüber fcbayern.de, am Samstag beim „kleinen“ Lokalderby bei der SpVgg Unterhaching wieder im Tor des FC Bayern II zu stehen.

Altintop bald zurück

Noch im Aufbautraining befinden sich hingegen Miroslav Klose (Sprunggelenksoperation) und Hamit Altintop (Muskelfaserriss). Ersterer wird im Moment vor allem von den Physiotherapeuten des FC Bayern behandelt und kann nur den Oberkörper trainieren. Letzterer arbeitet intensiv auf dem Platz, um nach drei Wochen Pause Rückstände in punkto Fitness aufzuholen. Für nächste Woche ist dann für Altintop das geplant, was bei Toni bereits diesen Montag Glücksgefühle auslöst: die Rückkehr ins Mannschaftstraining.

Weitere Inhalte