präsentiert von
Menü
Inside

Luca Toni will 'brav' sein

Im Titelendspurt droht gleich vier Spielern des FC Bayern die „gelbe Gefahr“. Bei einer weiteren Verwarnung in der Partie in Hoffenheim am Samstag müssten Franck Ribéry, Luca Toni, Mark van Bommel oder Zé Roberto beim Saisonfinale kommende Woche gegen den VfB Stuttgart gesperrt aussetzen. „Ich werde alles versuchen, brav zu bleiben“, kündigte Luca Toni an.

Abschlusstraining ohne Poldi
Ohne Lukas Podolski absolvierte der FC Bayern am Freitagnachmittag das Abschlusstraining vor dem Spiel in Hoffenheim. Der FCB-Stürmer wurde wegen einer leichten Erkältung geschont und stattdessen behandelt. Die Reise nach Hoffenheim trat Podolski aber mit an, sein Einsatz am Samstag soll nicht in Gefahr sein.

Saison-Aus für Rensing
Für Michael Rensing ist die Bundesliga-Saison vorzeitig beendet. Der 25 Jahre alte Torhüter soll seine Fingerverletzung auskurieren und werde in der Endphase des Titelkampfes im Training nur noch „fußballspezifische Übungen“ mit der Mannschaft absolvieren, erklärte Trainer Jupp Heynckes am Freitag. Rensing habe zuletzt beim Torwarttraining immer wieder Beschwerden mit dem Ringfinger der rechten Hand gehabt. Als zweiter Torhüter wird daher in den letzten beiden Saisonspielen weiter Thomas Kraft auf der Ersatzbank sitzen.

Für Breno wird es knapp
Am Mittwochnachmittag gehörte der Rasen an der Säbener Straße ganz allein Breno. Der Brasilianer drehte unzählige Runden um den Trainingsplatz, hinter sich zog er einen Gewichtsschlitten her. „Breno arbeitet sehr gut und hat seine Verletzung fast überwunden“, erzählte Heynckes am Freitag. Ob der Verteidiger aber im letzten Saisonspiel kommende Woche gegen Stuttgart wieder einsatzfähig ist, ist fraglich. „Für den Endspurt wird es vielleicht nicht reichen“, meinte Heynckes. Vor drei Wochen hatte Breno einen Muskelfaserriss im linken Oberschenkel erlitten.

Gutes Omen Schiedsrichter
Michael Weiner wird das letzte Auswärtsspiel des FC Bayern in dieser Saison pfeifen. Der Schiedsrichter aus Giesen hat sich in der jüngsten Vergangenheit als Glücksbringer für den FCB erwiesen. In der letzten Saison gewann der FCB alle fünf Partien unter seiner Leitung, in der aktuellen Spielzeit feierte der Rekordmeister mit Weiner an der Pfeife Siege in Köln (3:0) und Bochum (3:0). Nur beim 2:2 in Mönchengladbach hat es nicht ganz zu drei Punkten gereicht. In der Hoffenheimer Rhein-Neckar-Arena wird Weiner an den Seitenlinien unterstützt von Norbert Grudzinski und Patrick Ittrich, Vierter Offizieller ist Tobias Stieler.

Weitere Inhalte