präsentiert von
Menü
Ribéry zurück

Van Gaal plant mit Neckarelz-Startelf

Franck Ribéry ist beim FC Bayern zurück im Mannschaftstraining. Der französische Nationalspieler absolvierte am Mittwochmorgen erstmals seit vier Wochen wieder eine komplette Einheit mit den Kollegen um Kapitän Mark van Bommmel. „Ich hoffe, dass er jetzt fit bleibt und uns wieder besser macht“, sagte Van Bommel.

Ribéry hatte aufgrund von Patellasehnen-Problemen fast die komplette Saisonvorbereitung verpasst. „Natürlich war Franck noch nicht so frisch, das ist normal. Aber wichtig ist, dass er keine Probleme mehr hat", berichtete Miroslav Klose von der nicht-öffentlichen Übungsstunde.

Gomez musste kürzer treten

Auch Ivica Olic hat seine Leidenszeit beendet. Der Kroate, der sich vor knapp zwei Wochen eine Bänderdehnung im Knie zugezogen hatte, nahm ebenfalls erstmals wieder am Mannschaftstraining teil. Neben Ribéry und Olic kehrte auch Ersatzkeeper Thomas Kraft (Wadenprobelme) voll einsatzfähig auf den Trainingsplatz zurück.

Jetzt fehlt nur noch Luca Toni. Auch am Mittwochmorgen absolvierte der italienische Weltmeister unter der Regie von Reha-Coach Thomas Wilhelmi ein Aufbautraining, erhielt dabei aber Gesellschaft von Mario Gomez. Der Nationalstürmer klagte über Adduktorenprobleme und verzichtete daher auf das Teamtraining. Bei der zweiten Einheit des Tages am Nachmittag soll der Doppeltorschütze aus dem Pokalspiel gegen Neckarelz aber wieder mit den Kollegen trainieren.

Gomez dürfte also auch am Samstag beim Bundesligaauftakt gegen die TSG 1899 Hoffenheim in der Rhein-Neckar-Arena auf Torejagd gehen können. Ob Ribéry dann zumindest wieder zum Kader gehört, steht bisher noch nicht fest. „Das kann ich noch nicht sagen. Ich weiß nur, dass er nicht von Anfang an spielen wird“, erklärte Trainer Louis van Gaal im Interview bei FCB.tv.

Ribéry soll in Van Gaals Spielsystem die zentrale Rolle des Spielmachers einnehmen. „Die Saison hat schon angefangen, aber eigentlich hat er erst heute Morgen mit dem Training begonnen. Jetzt muss ich Franck in die Mannschaft integrieren, das ist schwierig“, gab der 57-jährige Fußballlehrer zu bedenken.

Beim Pokalspiel vertrat Youngster Thomas Müller Ribéry auf der Spielmacherposition. Und der 19-Jährige scheint beste Aussichten auf eine weitere Bewährungschance in der Startelf zu haben. „Ich denke, dass gegen Hoffenheim die Mannschaft anfängt, die gegen Neckarelz gespielt hat“, so Van Gaal. Vorausgesetzt natürlich, dass bis zum Anpfiff am Samstag keine neuen Verletzungen hinzukommen.

Weitere Inhalte