präsentiert von
Menü
Blumen zum Abschied

Kraft, Ottl und Altintop sagen 'Servus'

Saisonfinale in der Allianz Arena! Mit einem Sieg im letzten Spiel vor der Sommerpause gegen den Südrivalen VfB Stuttgart könnte der FC Bayern möglicherweise doch noch den zweiten Tabellenplatz erreichen. Vor dem Anpfiff um 15.30 Uhr heißt es allerdings zunächst einmal Abschied nehmen, denn zum Ende der aktuellen Spielzeit werden auch einige Akteure den deutschen Rekordmeister verlassen. Diese werden vor dem Spiel vom FCB-Vorstand offiziell verabschiedet.

Thomas Kraft verlässt nach sieben Jahren an der Säbener Straße den FC Bayern und spielt ab der kommenden Saison für Bundesliga-Aufsteiger Hertha BSC Berlin. „Thomas Krafts verständliches Ziel ist es, die Nummer eins zu sein. Dies können wir ihm nicht garantieren“, sagte Sportdirektor Christian Nerlinger über den Entschluss des 21 Jahre alten Torhüters, den Verein nach Ende seines Vertrages zu verlassen.

Neben Kraft wird auch Hamit Altintop am Samstag einen großen Blumenstrauß erhalten. „Hamit hat diese Saison nur dreimal von Anfang an gespielt. Das ist ihm zu wenig, das verstehen und respektieren wir. Es war Hamits Wunsch, den zum Saisonende auslaufenden Vertrag nicht zu verlängern“, sagte Vorstands-Chef Karl-Heinz Rummenigge über den 28-jährigen türkischen Nationalspieler.

Altintop wechselte im Sommer 2007 vom FC Schalke 04 zum FCB und bestritt seitdem 63 Bundesligaspiele (7 Tore) für die Münchner. 2008 und 2010 gewann der Mittelfeld-Allrounder jeweils das Double und stand im vergangenen Jahr auch im Finale der UEFA Champions League. Wo Altintop künftig spielen wird, ist noch offen.

Offen ist auch die Zukunft von Andreas Ottl. Das Münchner Eigengewächs spielt seit 1996 für den FC Bayern, lediglich unterbrochen von einem sechsmonatigen Gastspiel beim 1. FC Nürnberg während der Rückrunde der vergangenen Saison. Je drei Meistertitel und DFB-Pokalsiege stehen auf der Visitenkarte des 26 Jahre alten defensiven Mittelfeldspielers, der 91 Bundesligaspiele (5 Tore) für den FCB bestritten hat.

Weitere Inhalte