präsentiert von
Menü
Interesse an Boateng und Vidal

FCB leiht Japaner Usami aus

Der FC Bayern treibt seine Personalplanungen für die neue Saison weiter voran. Nach der Verpflichtung von Nationaltorhüter Manuel Neuer, Rechtsverteidiger Rafinha und Angreifer Nils Petersen bestätigte Sportdirektor Christian Nerlinger am Montag den Zugang eines weiteren Akteurs: Takashi Usami, 19-jähriges Talent vom japanischen Erstligisten Gamba Osaka, wird für die kommende Spielzeit ausgeliehen.

„Er wird die Meisterschaft in Japan zu Ende spielen und dann Mitte Juli nach München kommen“, sagte Nerlinger nach dem Trainingsauftakt des Rekordmeisters. Man habe Usami „schon sehr lange beobachtet“ und sei nun „froh, dass er zu uns kommt, weil er ein sehr großes Talent ist.“ Nerlinger betonte zwar, dass der FC Bayern im Vergleich zur japanischen Liga „eine große Hausnummer“ sei, doch man wolle Usami „die Zeit geben, um sich an Bayern München zu gewöhnen.“

Erster Japaner beim FCB

Nerlinger bescheinigte dem ersten Japaner in der Geschichte des FC Bayern „große Qualitäten in der Offensive“, der Allrounder kann sowohl auf beiden Flügeln als auch im Zentrum spielen und besticht vor allem durch seine Schnelligkeit und sein Dribblings. In seiner Heimat ist Usami trotz seiner Jugend bereits ein Star, mit seinem Klub Gamba Osaka, bei dem er die Rückennummer 11 trägt, belegt er in der J-League derzeit den fünften Rang.

Usami soll nach dem Heimspiel seiner Mannschaft gegen Vissel Kobe am 13. Juli nach München kommen, wo er die Saison 2011/12 verbringen wird. „Wir werden in Ruhe beobachten, wie er sich entwickelt“, sagte Nerlinger. Sollte Usami den Sprung aus Japan in die Bundesliga bestehen, besitzt der FC Bayern eine Kaufoption für den Jungnationalspieler aus dem WM-Gastgeberland von 2002.

Interesse an Boateng

Doch Usami soll nicht der letzte Neuzugang für die kommende Saison sein. Nerlinger bestätigte, dass der FCB Interesse an der Verpflichtung von Nationalspieler Jerome Boateng bekundet hat. Der 22-Jährige steht derzeit beim englischen Premier-League-Klub Manchester City unter Vertrag. „Jerome Boateng will unbedingt nach München, weil er hier herausragende sportliche Perspektiven sieht“, so Nerlinger.

Allerdings droht ein Wechsel des Abwehrspielers, der in München in der Innenverteidigung vorgesehen ist, an den „utopischen“ Ablöseforderungen der Citizens zu scheitern, die die Bayern „bei weitem nicht gewillt sind, zu bezahlen“, wie Nerlinger anmerkte. Sollte seitens der Engländer kein Entgegenkommen erfolgen, ist Nerlinger „sehr pessimistisch, dass der Transfer zustande kommt.“

Auch Vidal soll kommen

Zudem bestätigten Nerlinger und der neue Cheftrainer Jupp Heynckes ihr Interesse an einer Verpflichtung des Leverkuseners Arturo Vidal, der ebenfalls „ganz deutlich“ zum Ausdruck gebracht habe, dass er seinem bisherigen Coach zum FC Bayern folgen wolle. „Wir haben aber auch die Aussagen der Verantwortlichen von Bayer Leverkusen vernommen“, so Nerlinger.

Der Werksklub will den Chilenen, der sich derzeit auf die Copa America vorbereitet, nicht abgeben. „Auch da müssen wir abwarten“, erklärte Nerlinger. Sollte der Wechsel Vidals „wider Erwarten“ (Heynckes) nicht schon in diesem Sommer über die Bühne gehen, könnte der 24-jährige Mittelfeldspieler im kommenden Jahr ablösefrei nach München kommen.

Weitere Inhalte