präsentiert von
Menü
Rummenigge nach 4:0

'Wir müssen konzentriert weiterspielen'

Sitzkissen raus, Mütze auf. Die 69.000 Zuschauer in der herbstlich kalten Allianz Arena hatten es sich gerade erst so richtig gemütlich gemacht, da verwandelte sich die Heimstätte des FC Bayern schon in ein Tollhaus. 5. Minute, 1:0, Mario Gomez. 7. Minute, 2:0, Franck Ribéry. 13. Minute, 3:0, Bastian Schweinsteiger. Wer am Samstagnachmittag zum Bundesligaspiel des FCB gegen Hertha BSC zu spät kam, bereute dies. „Wir hatten eine beeindruckende Anfangsphase. Da hat die Mannschaft ein richtiges Feuerwerk abgebrannt“, schwärmte Sportdirektor Christian Nerlinger.

Für Markus Babbel war es eine unerfreuliche Rückkehr an alte Wirkungsstätte. Der Hertha-Coach fürchtete nach den furiosen ersten Minuten der Bayern gar, „dass wir zweistellig in die Halbzeit reingehen“. So schlimm kam es für die Berliner nicht: Nach dem 0:3 durch Schweinsteiger hielt der ehemalige Bayern-Keeper Thomas Kraft sein Tor mit viel Glück und einigen starken Paraden bis zur 69. Minute sauber. Dann sorgte Gomez mit seinem zehnten Saisontor per Elfmeter für den 4:0-Endstand.

Weitere Inhalte