präsentiert von
Menü
Stimmen zum Spiel

'Man kann nicht immer sechs Tore schießen'

Mit einem 2:0-Arbeitssieg gegen den Tabellen-Dritten Eintracht Frankfurt hat sich der FC Bayern in die Länderspielpause verabschiedet. Franck Ribéry und David Alaba sorgten für den zehnten Sieg im elften Bundesliga-Spiel. „Es ist schwierig, den Schalter nach der Champions League umzulegen. Man kann nicht immer sechs Tore schießen und super spielen“, zeigte Bayern-Trainer Jupp Heynckes nach dem Sieg dennoch zufrieden mit dem Sieg.

Die Stimmen zum Spiel gegen Eintracht Frankfurt

Jupp Heynckes: „Das war ein hart umkämpfter Sieg gegen eine gute Mannschaft. Wir haben heute besonders in der ersten Halbzeit nicht so geschlossen gewirkt. Frankfurt hat ein gutes Spiel gemacht und war sehr lauffreudig. Es ist schwierig, den Schalter nach der Champions League umzulegen. Man kann nicht immer sechs Tore schießen und super spielen. Wir haben gezeigt, dass wir in einer schwierigen Situation gut reagieren können. Das hat die Mannschaft bravourös gemacht. Am Ende haben wir unsere Erfahrung und Cleverness ausgespielt.“

Weitere Inhalte