präsentiert von
Menü
Inside

Seit über 16 Jahren gegen Freiburg unbesiegt

Der FC Bayern hat gegen den SC Freiburg eine beeindruckende Bilanz aufzuweisen. Denn: Seit über 16 Jahren sind die Münchner in Pflichtspielen ungeschlagen gegen die Breisgauer! In Zahlen heißt dies: 17 der vergangenen 21 Duelle entschied der FCB für sich, vier endeten mit einer Punkteteilung. Die letzte Niederlage gab es im März 1996 (1:3). Insgesamt trat der FC Bayern in Pflichtspielen 27 Mal gegen Freiburg an, die Bilanz: 19 Siege, 5 Remis, 3 Niederlagen.

Auswärtsstarke Bayern, formstarke Freiburger
Der deutsche Rekordmeister ist seit geraumer Zeit auch auswärts wieder eine Macht. Sieben der vergangenen acht Bundesliga-Partien auf fremden Plätzen wurden gewonnen. Und: In dieser Saison musste Manuel Neuer auswärts erst ein einziges Mal hinter sich greifen (beim 1:1 in Nürnberg)! Aber aufgepasst: Freiburg befindet sich aktuell in prächtiger Verfassung. Das Team von Trainer Christian Streich ist seit vier Spielen ungeschlagen und rangiert auf einem starken sechsten Tabellenplatz.

Nullnummer im Februar 2012
Das letzte Duell zwischen Bayern und Freiburg stieg im Februar 2012 - und endete mit einem mageren 0:0 aus Münchner Sicht. Freiburg setzte dem technisch überlegenen FCB damals Aggressivität und Laufstärke entgegen und verdiente sich schlussendlich den Punkt. Schöneres verbinden die Bayern-Fans mit dem Hinspiel 2011/12. Da überrollte der Rekordmeister die Breisgauer in der Allianz Arena mit 7:0. Vierfacher Torschütze: Mario Gomez.

Meyer an der Pfeife
Florian Meyer aus Burgdorf wird die Partie am Mittwochabend pfeifen. Für den Kanzleileiter ist es das 44. Bundesligaspiel mit Beteiligung des FC Bayern. In dieser Saison leitete der Referee die bislang einzige Bundesliga-Niederlage der Münchner gegen Bayer Leverkusen. Assistieren werden Meyer im Freiburger MAGE SOLAR Stadion Holger Henschel und Christoph Bornhorst, Vierter Offizieller ist Markus Schmidt.

Heynckes lobt Dante
Jupp Heynckes hat am Dienstag in höchsten Tönen von Neuzugang Dante gesprochen. „Er ist fast fehlerfrei, hat eine super Persönlichkeit und ist bescheiden“, sagte der 67-Jährige. Genau deshalb habe Dante beim FC Bayern sofort Fuß gefasst. Mittlerweile, so Heynckes, ist der Brasilianer „aus der Mannschaft nicht mehr wegzudenken“.

Svetislav Pesic neuer Coach der Basketballer
Die Basketballer des FC Bayern haben einen neuen Trainer. Svetislav Pesic, der Vater von Sportdirektor Marco Pesic, tritt ab sofort die Nachfolge von Yannis Christopoulos an. Der Vertrag des bisherigen Bundestrainers läuft vorerst bis zum Saisonende. Pesic wurde am Dienstag im Beisein von Bayern-Präsident Uli Hoeneß auf einer Pressekonferenz offiziell vorgestellt. Der Serbe hatte die deutsche Nationalmannschaft im Sommer ungeschlagen durch die Qualifikation zur Europameisterschaft 2013 in Slowenien geführt, gewann 2003 mit dem FC Barcelona die Euroleague und wurde 1997 bis 2000 mit ALBA Berlin viermal in Serie Deutscher Meister. Nun soll er die Bayern in die Playoffs der Beko BBL führen.

Spruch des Tages:
„Natürlich weiß ich, wer morgen spielen wird. Wenn ich es nicht weiß, wer soll es denn wissen?“
(Jupp Heynckes am Dienstag auf die Frage, ob er schon wisse, wer in Freiburg im Angriff spielen werde: Gomez, Mandzukic oder Pizarro)

Weitere Inhalte