präsentiert von
Menü
Martínez im Interview

'Der deutsche Fußball passt zu mir'

Javi Martínez ist angekommen beim FC Bayern. Endgültig. Vergangenen Samstag gegen Bremen erzielte er sein zweites Tor für den FC Bayern, danach gab’s ein Sonderlob von höchster Stelle. „Das war unsere Hoffnung, dass Martínez mit einer kompletten Vorbereitung durchstartet. Das ist jetzt auch der Fall“, sagte FCB-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge, „jetzt sieht man: Wenn er fit ist, ist er für uns ein wertvoller Spieler.“

Vor dem DFB-Pokalschlager gegen Borussia Dortmund hat sich fcbayern.de mit dem Spanier unterhalten, der vor einem halben Jahr an die Isar gewechselt war. Was für ein Spiel erwartet er? Wie wohl fühlt er sich in der Bundesliga? Und wie kommt er mit dem Schnee zurecht?

Das Interview mit Javi Martínez:

fcbayern.de: Javi, der Pokalhit gegen Dortmund steht kurz bevor. Was für ein Spiel erwartest du?
Martínez: „Ich erinnere mich noch gut an das Bundesligaspiel Anfang Dezember. Das war ein gutes Duell mit hoher Intensität. Dasselbe erwarte ich auch im Pokal-Viertelfinale. Der Druck ist jetzt größer, weil es ein K.o.-Spiel ist, aber wir sind bereit.“

fcbayern.de: Worauf gilt es zu achten gegen Dortmund?
Martínez: „Auf alles. Dortmund hat eine starke Mannschaft, mit Topspielern wie Lewandowski, Reus und Götze, die richtig gefährlich sind.“

fcbayern.de: In der letzten Saison hat der FC Bayern das Pokalfinale gegen Dortmund verloren. Du warst damals noch nicht in München...
Martínez: „Ich habe Ausschnitte des Spiels aber im Fernsehen gesehen. Das Wiedersehen jetzt hat schon ein bisschen den Charakter einer Revanche. Das erhöht unsere Motivation zusätzlich.“

fcbayern.de: Letzten Samstag gegen Bremen hast du dein zweites Tor für den FC Bayern geschossen. Im Bundesligaspiel gegen Dortmund hättest du kurz vor Schluss beinahe den Siegtreffer erzielt.
Martínez: „Ja, fast. Aber der Torhüter hat den Kopfball leider sehr gut pariert. Ich bin sehr froh, dass es jetzt gegen Bremen besser geklappt hat. Ich bin kein Spieler, der viele Tore erzielt. Aber ich hoffe, dass es noch mehr werden. Für solche Freistöße wie gegen Bremen haben wir auch richtig gute Schützen in der Mannschaft. Damit können wir dem Gegner weh tun.“

fcbayern.de: Karl-Heinz Rummenigge hat dich nach dem Bremen-Spiel hochgelobt: Jetzt sehe man, warum dich der FC Bayern verpflichtet hat. Hast du auch das Gefühl, dass du dich seit der Winterpause weiter gesteigert hast?
Martínez: „Anders als im Sommer hatte ich im Winter zwei Wochen Urlaub. So viel hatte ich seit Jahren nicht. Das hat mir sehr gut getan und ich denke, dass ich in der zweiten Hälfte der Saison noch besser werden kann.“

fcbayern.de: Wie schwer war es, sich an den Bundesliga-Fußball zu gewöhnen?
Martínez: „Die Umstellung ist nicht so einfach. Das braucht seine Zeit. Aber ich denke, der deutsche Fußball passt zu mir. Es wird körperbetont gespielt, sehr direkt. Das gefällt mir.“

fcbayern.de: Wer hilft dir bei der Eingewöhnung?
Martínez: „Alle wissen, dass hier alles neu für mich ist, und helfen mir, wo sie können. Ganz besonders kümmern sich die, mit denen ich auch auf dem Platz eng zusammenspiele: Bastian, Luiz, Tymo.“

fcbayern.de: Wie fühlt es sich an, bei Schnee Fußball zu spielen?
Martínez: „Es ist sehr kalt, aber damit kann ich umgehen. In meinem Heimatort liegt auch manchmal Schnee.“

Das Interview führte: Nikolaus Heindl

Weitere Inhalte