präsentiert von
Menü
'Wir sind gut drauf'

FCB hat das CL-Viertelfinale im Visier

In der Bundesliga hat der FC Bayern das Ziel bereits vor Augen, nun will der Rekordmeister auch in der Champions League den nächsten Schritt machen. Dank des 3:1-Erfolgs im Achtelfinal-Hinspiel beim FC Arsenal steht die Mannschaft von Trainer Jupp Heynckes vor dem Rückspiel am Mittwochabend in der Allianz Arena (ab 20.45 im FCB-Liveticker und im Free-Webradio) dicht vor dem Einzug ins Viertelfinale.

„Wir haben uns eine tolle Ausgangsposition geschaffen und wir wären ja schön blöd, wenn wir uns die jetzt noch aus der Hand nehmen lassen“, sagte Mittelfeldspieler Toni Kroos vor dem Duell mit den Gunners. Der Tabellen-Fünfte aus der englischen Premier League muss in München zumindest drei Tore erzielen, um seine Chance auf das Weiterkommen zu wahren - ansonsten droht das dritte Achtelfinal-Aus in Folge.

Heynckes warnte allerdings davor, den Gegner, der nur eines seiner letzten fünf Spiele in der Königsklasse gewonnen hat, angesichts des komfortablen Vorsprungs aus dem Hinspiel zu unterschätzen. „Wir haben in London einen Sahnetag gehabt. Nichtsdestotrotz ist das Champions League, Arsenal ist nicht irgendein Klub“, meinte der FCB-Coach. Und Kapitän Philipp Lahm ergänzte: „Wir wissen alle, dass wir noch nicht eine Runde weiter sind.“

Daher empfahl Lahm, das Hinspielergebnis einfach auszublenden und so zu tun, „als wenn es noch 0:0 steht“. Man müsse wie im Hinspiel „konzentriert agieren, defensiv gut organisiert und vorne zum Abschluss kommen“, so Lahm weiter. Eine Zitterpartie gegen die in München noch sieglosen Londoner erwartet er nicht: „Wir haben sehr, sehr viel Selbstvertrauen getankt in den letzten Wochen und Monaten. Wir wissen, wie gut wir drauf sind. Ich bin sicher, dass wir eine Runde weiterkommen werden.“

Keine Nachlässigkeit

Auch Thomas Müller sieht „keine Gefahr“, die Partie auf die leichte Schulter zu nehmen. „Wir werden da Vollgas geben, da gibt es keine zwei Meinungen.“ In der Champions League gebe es „keine Schonfrist“ betonte der mit vier Treffern beste Torschütze des FCB. „Da bist du entweder weiter oder draußen, da gibt es kein Mittelding. Es gibt keinerlei Nachlässigkeit im Unterbewusstsein“, erteilte Müller den vagen Hoffnungen der Engländer auf ein Weiterkommen eine Absage.

„Für Arsenal wird es schwer“, prophezeite Lahm: „Sie dürfen die Defensive nicht öffnen und müssen trotzdem gegen uns drei Tore schießen. Sie müssen von Anfang an Druck machen, darin liegt eine große Chance für uns“, so der FCB-Kapitän, der die zuletzt schwächelnden Gunners - drei der letzten vier Pflichtspiele haben sie verloren - dennoch als eine der „Top-Mannschaften in Europa“ bezeichnete.

Robben wieder fit

Heynckes muss am Mittwoch den verletzten Franck Ribéry ersetzen, der wegen einer Bänderdehnung im Sprunggelenk fehlen wird. Für ihn könnte Arjen Robben wieder zum Zug kommen. Der Niederländer hatte wegen einer Wadenverhärtung am Wochenende in der Bundesliga pausiert, „eine Vorsichtsmaßnahme“, wie Heynckes versicherte. „Wir können das Spiel mit unserem Top-Qualitätskader bestreiten, ohne dass wir Angst haben müssen“, bemerkte Müller über Ribérys Ausfall.

Im defensiven Mittelfeld wird voraussichtlich Luiz Gustavo den gesperrten Bastian Schweinsteiger ersetzen. Der Brasilianer soll im Verbund mit dem zuletzt geschonten Javi Martínez und Toni Kroos den Ausfall des Mittelfeldchefs ausgleichen. „Ich bin der Überzeugung, dass das funktionieren wird“, meinte Heynckes. Der gegen Düsseldorf ebenfalls pausierende Dante wird seinen angestammten Platz in der Innenverteidigung einnehmen.

Weitere Inhalte