präsentiert von
Menü
Inside

Heiko Herrlich neuer U17-Coach

Der FC Bayern ist auf der Suche nach einem neuen U17-Trainer fündig geworden. Heiko Herrlich (41) tritt die Nachfolge von Marcus Sorg an, der nach nur einem Jahr in München zur deutschen U19-Nationalmannschaft wechselte. „Heiko Herrlich hat erfolgreich beim DFB gearbeitet und viele Talente, wie zum Beispiel Toni Kroos, André Schürrlé und Lewis Holtby, mit hervorgebracht. Er ist der richtige Mann für unsere U17“, freute sich der Sportliche Leiter des FCB junior teams, Michael Tarnat, über die Verpflichtung des ehemaligen Bundesligaprofis. Herrlich betreute zuletzt (bis Sommer 2012) den Drittligisten SpVgg Unterhaching, zuvor war er hauptsächlich im Nachwuchsbereich tätig, unter anderem beim DFB. „Der DFB hat von seiner fachlichen Kompetenz stark profitiert. Ich freue mich, dass er seine Qualitäten als Trainer, aber auch seine Persönlichkeit nun beim FC Bayern einbringen wird“, sagte FCB-Sportvorstand Matthias Sammer.

Martínez feiert Rekordsieg
Mit einem 10:0 (4:0)-Sieg gegen Tahiti ist Javi Martínez mit der spanischen Nationalmannschaft nicht nur auf Halbfinalkurs beim Confederations Cup, sondern hat auch Geschichte geschrieben. Es war der höchste Sieg, den es jemals beim Confed Cup gab, und überhaupt der höchste bei einem FIFA-Turnier im Männer-Bereich. Mit vier Treffern stellte Fernando Torres (5./33./57./78.) zudem den Torrekord beim Confed Cup ein. David Villa (39./49./64.), David Silva (31./89.) und Juan Mata (66.) erzielten vor 70.806 Zuschauern im Maracanã-Stadion von Rio de Janeiro die weiteren Treffer. Martínez spielte in der im Vergleich zum Auftaktspiel (2:1 gegen Uruguay) auf zehn Positionen veränderten spanischen Elf 90 Minuten durch.

Rehden möchte Bayern im eigenen Stadion empfangen
Der BSV Schwarz-Weiß Rehden möchte sein DFB-Pokalspiel gegen den FC Bayern am liebsten in den heimischen Waldsportstätten ausrichten. Das Stadion des niedersächsischen Regionalligaclubs fasst 4.300 Zuschauer, das Fassungsvermögen soll nun durch Zusatztribünen auf 15.000 Plätze erhöht werden. Außerdem hat der Amateurverein vor, neue Flutlichtmasten für das Gastspiel der Bayern zu installieren. „Wir versuchen alles, das Spiel in Rehden auszutragen“, berichtete der BSV-Vorsitzende Friedrich Schilling. Bei einer Platzbesichtigung werden sich am Montag Vertreter des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) über die Verhältnisse in dem 1.800 Einwohner zählenden Ort informieren. Sollte der DFB die Anlage in Rehden nicht genehmigen, würde der Verein nach Bremen oder Osnabrück ausweichen.

Telekom Cup: Änderung des Spielplans
Aus organisatorischen Gründen musste der Spielplan des Telekom Cups (20./21. Juli in Mönchengladbach) geändert werden. Der Halbfinal-Gegner des FC Bayern heißt nun nicht mehr Borussia Dortmund, sondern Hamburger SV (20. Juli, 18:30 Uhr). Die Dortmunder tragen nun zuvor (16:45 Uhr) das andere Halbfinale gegen Mönchengladbach aus.

Weitere Inhalte