präsentiert von
Menü
Götze erstmals im Kader

FCB erwartet heißen Tanz in Frankfurt

Bastian Schweinsteigers Hackentor; Dante, der mit einer Papp-Meisterschale über den Rasen flitzt; Jupp Heynckes, der von seinen Spielern in den Frankfurter Himmel gehoben wird - die Bilder von der frühesten Meisterschaft in der Bundesligageschichte sind unvergessen. Am Samstag (15:30 Uhr, live im Ticker und im FCB.tv-Webradio), 133 Tage nach jenem 1:0 vom 28. Spieltag 2012/13, kehrt der FC Bayern an den Ort des historischen Triumphes zurück. „Letzte Saison war gut, da haben wir in Frankfurt die Meisterschaft gewonnen. Aber das ist vorbei“, richtete Rafinha im Gespräch mit fcbayern.de den Blick nach vorne. Nach dem geglückten Saisonstart vor einer Woche gehe es nun darum, „den nächsten Schritt“ zu machen.

„Auf dem jetzigen Niveau gewinnen wir die Meisterschaft nicht“, weiß Pep Guardiola, dass seine Mannschaft trotz des 3:1-Auftakterfolges gegen Gladbach noch Luft nach oben hat. Das sei auch völlig normal. „Ich habe schon in meiner ersten Pressekonferenz gesagt, dass es am Anfang nicht einfach werden wird“, erinnerte der FCB-Chefcoach, der überzeugt ist: „Wir werden uns verbessern.“

Auf Fortschritte hofft Guardiola schon am Samstag bei seinem ersten Bundesliga-Auswärtsspiel, auch wenn die Vorbereitung darauf alles andere als optimal war. Auf 15 (!) Nationalspieler musste er unter der Woche verzichten. An ein geregeltes Training war - anders als bei Frankfurt - kaum zu denken. Gut 24 Stunden vor dem Spiel hatte Guardiola zwei seiner Länderspielakteure (Thiago und Martínez) noch gar nicht zu Gesicht bekommen. Zumindest weiß er, dass alle 15 ohne Blessuren nach München zurückgekehrt sind. „Sie sind müde, aber fit“, berichtete er.

Weitere Inhalte