präsentiert von
Menü
Inside

Fitnesseinheit für Martínez und Kirchhoff

Javier Martínez, Jan Kirchhoff und Claudio Pizarro standen in Frankfurt nicht im Kader des FC Bayern - aus verschiedenen Gründen: Kirchhoff plagen muskuläre Probleme, Martínez und Pizarro steckte eine lange Nationalmannschaftsreise in den Knochen. Während Pizza am Sonntag wieder am Mannschaftstraining teilnahm, traten Kirchhoff und auch Martínez noch kürzer. Das Duo arbeitete stattdessen individuell mit Fitnesstrainer Thomas Wilhelmi und soll im Laufe der Woche wieder ins Teamtraining integriert werden.

Beachvolleyball bei 30 Grad
Die Münchner Sonne brannte auch am Sonntag wieder herunter. Philipp Lahm, Bastian Schweinsteiger und Co. nutzten dies, um Spaß mit Arbeit zu verbinden und spulten ihre regenerative Einheit auf dem Beachvolleyballplatz an der Säbener Straße ab. Anschließend drehten einige aus der Startelf von Samstag noch lockere Laufrunden. Franck Ribéry und Jérôme Boateng blieben im Leistungszentrum.

Luiz Gustavo verabschiedet sich
Am Ende ging alles ganz schnell, so dass Luiz Gustavo vergangene Woche keine Zeit mehr fand, sich von seinen langjährigen Kollegen zu verabschieden. Am Sonntag holte der Brasilianer dies nach und stattete dem Team einen kurzen Besuch im Leistungszentrum ab, ehe er sich wieder in Richtung Wolfsburg verabschiedete. „Das war ein feiner Zug von ihm. Das bestätigt nur den super Eindruck, den ich über die Jahre von ihm gewonnen habe“, erklärte Thomas Müller im Interview mit fcbayern.de, das am Montag erscheinen wird.

Next-Generation-Cup: U16 im Finale ohne Glück
Beim Turnier bei Red Bull Salzburg setzte sich die U16 des FC Bayern in der Vorrunde gegen die Teams vom FC Basel (0:0) und Red Bull Leipzig (2:0) als Gruppensieger durch. Auf dem Weg ins Endspiel schalteten die Münchner dann im Viertelfinale den Lokalmatador aus Salzburg (1:0) und im Halbfinale das Red Bull Team aus Brasilien (Elfmeterschießen) aus. Im Endspiel hieß der Gegner dann wieder FC Basel. Die U16 dominierte das Geschehen, blieb auch im 5. Turnierspiel ohne Gegentor, nutzte seine Chancen jedoch nicht. So fiel die Entscheidung im Elfmeterschießen, wo die Schweizer das Glück auf ihrer Seite hatten (9:10). Trotzdem kann die U16 auf ein sehr positives Wochenende zurückblicken. Teams wie Manchester City, Athletic Bilbao, FC Everton oder TSG Hoffenheim wurden auf die Plätze verwiesen.

Weitere Inhalte