präsentiert von
Menü
1967, 2001, 2013

FCB zur 'Mannschaft des Jahres' gewählt

Große Ehre für den FC Bayern! Der Triple-Sieger ist am Sonntagabend zu Deutschlands Mannschaft des Jahres 2013 gekürt worden. Bei der Wahl der deutschen Sportjournalisten setzte sich der Rekordmeister mit 3782 Punkten klar an die Spitze des Votums. Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge, Vizekapitän Bastian Schweinsteiger und Abwehrspieler Holger Badstuber nahmen die Auszeichnung stellvertretend für den Verein entgegen.

Noch in „20, 30, 40 Jahren“ werde man „von der Goldenen Wembley-Generation“ schwärmen, lobte Rummenigge im Kurhaus zu Baden-Baden die Verdienste jener Mannschaft, die mit dem historischen Triple-Gewinn für die erfolgreichste Saison der Vereinsgeschichte gesorgt hatte. „Diese Jungs sind die besten Botschafter, die sich der FC Bayern nur wünschen kann.“

'Unglaubliche Höhe'

Großen Anteil an den Erfolgen gebührt auch den Trainern des Rekordmeisters, wie Rummenigge festhielt. „Jupp Heynckes und Pep Guardiola haben den FC Bayern auf eine unglaubliche Höhe geführt“, konstatierte der Vorstandschef. Für die Erfolge der Heynckes-Ära werde man dem Triple-Trainer „ewig dankbar“ sein, so Rummenigge vor den 700 Gästen, zu denen auch IOC-Präsident Thomas Bach gehört hatte.

Seit 1947 wählen Deutschlands Sportjournalisten den Sportler des Jahres, die Mannschaft des Jahres wird seit 1957 gekürt. Für den FC Bayern ist es die dritte Auszeichnung nach 1967 und 2001. Auf den Plätzen landeten in diesem Jahr die deutsche Frauen-Nationalelf (1562 Punkte) vor den Triple-Siegerinnen des VfL Wolfsburg (1134). Sportler des Jahres wurde Diskuswerfer Robert Harting, bei den Frauen setzte sich Christina Obergföll (Speerwurf) durch.

Weitere Inhalte