präsentiert von
Menü
1 Million für karitative Zwecke

FCB löst Papst-Versprechen ein

Es war einer der Highlights der letzten Saison: die Privataudienz bei Papst Franziskus im Rahmen des Champions-League-Spiels in Rom im Oktober vergangenen Jahres. Gut neun Monate später hatte das „großartige Erlebnis“ (Karl-Heinz Rummenigge) noch ein wunderbares Nachspiel: Vor dem Audi-Cup-Finale überreichte FCB-Vorstandsvorsitzender Rummenigge einen Scheck in Höhe von einer Million Euro an Kurienerzbischof Dr. Georg Gänswein.

„Wir haben damals versprochen, dass wir die Einnahmen eines Freundschaftsspiels für karitative Zwecke spenden“, erklärte Rummenigge vor 70.000 Zuschauern in der Allianz Arena. Der Papst entscheide nun, welchen notleidenden Menschen, egal welchen Glaubens und welcher Nationalität, der Betrag zugutekommt.

„Ich darf herzlich danken im Namen von Papst Franziskus“, sagte seine Exzellenz Dr. Gänswein, der sich als „geborenen Bayern-Fan“ bezeichnete. „Es ist schön, dass das Versprechen nicht nur gegeben, sondern auch gehalten wurde. Ich kann versprechen, dass das Geld an den richtigen Platz kommt.“

Weitere Inhalte