präsentiert von
Menü
Talent im Fokus

Manuel Wintzheimer - der 'arbeitende Torjäger'

Wenn Manuel Wintzheimer den Ball am Fuß hat, wird es für den Gegner brandgefährlich. Der Angreifer ist der Torgarant für die U17 des FC Bayern. Sieben Mal hat er in den bisherigen vier Partien der B-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest bereits zugeschlagen. Per Elfmeter, Freistoß oder aus dem Spiel heraus, Wintzheimer trifft und trifft und trifft. Am Samstag will er in Hoffenheim dort weitermachen, wo er vor zwei Wochen im Derby gegen den TSV 1860 aufgehört hat.

„Manuel ist ein arbeitender Torjäger mit einer großen Qualität im Abschluss“, sagt U17-Trainer Tim Walter über seinen Schützling. Auch Heiko Vogel, sportlicher Leiter des junior teams, lobt den Stürmer: „Er hat einen Torinstinkt, den man nicht erlernen kann. Ihm reichen wenige Situationen, um ein Tor zu erzielen.“

Der 16-Jährige ist seit Kindesbeinen Bayern-Fan. Für Manuel ging „ein Traum in Erfüllung“, als vor knapp zweieinhalb Jahren die Anfrage des Rekordmeisters kam. „Ich habe nicht lange überlegt. Natürlich war es schon ein großer Schritt, mit 14 von zuhause weg, aber ich wollte diese Chance unbedingt nutzen“, erinnert er sich.

Seit 2013 für den FCB auf Torejagd

Bereut hat er die Entscheidung zu keiner Zeit: „Am Anfang war es schon ein bisschen schwierig, aber ich habe mich sehr schnell an alles gewöhnt.“ Im Sommer 2013 kam Manuel von der SpVgg Greuther Fürth zum FC Bayern. Da die Anreise zum täglichen Training aus der fränkischen Heimat zu lang wäre, wohnt der 1,81 m große Mittelstürmer seither im Jugendhaus an der Säbener Straße. „Alle im Verein unterstützen mich sehr gut. Frau Wanke (Betreuerin des Jugendhauses, d. Red.) kümmert sich um viele alltägliche Dinge“, erzählt der U17-Torjäger.

Seine ersten Schritte im Fußball machte Manuel beim unterfränkischen 1. FC Arnstein. Nach einer Zwischenstation beim FC Schweinfurt wechselte er im Alter von elf Jahren zur SpVgg Greuther Fürth. Seit der U15 geht der Angreifer für den FCB auf Torejagd. Seine Qualitäten stellt er dabei nicht erst seit dieser Saison unter Beweis. Im Vorjahr traf er in 16 Spielen für die U16 in der Bayernliga satte 18 Mal. Im Februar musste er sich dann aber einer Meniskusoperation unterziehen und fiel für zehn Wochen aus. Inzwischen ist Manuel wieder ganz der Alte und knüpft nahtlos an die gute Quote der Vorsaison an.

Auch die U17-Nationalmannschaft ist für ihn ein großes Thema: „Natürlich würde ich mich freuen, wenn ich bald wieder dabei sein könnte. Aber der Verein ist wichtiger.“ Am 5. November 2013 feierte er beim 2:1-Erfolg gegen Südkorea sein Debüt im DFB-Dress. Insgesamt viermal trug er das Trikot der U15-Auswahl. Mit weiteren guten Leistungen beim FCB will er sich für die U17-Nationalelf empfehlen.

Für die aktuelle Spielzeit hat Manuel ein klares Ziel vor Augen. „Natürlich ist die Saison noch jung und wir denken von Spiel zu Spiel. Aber es wäre schon eine super Sache, wenn wir uns für die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft qualifizieren könnten“, sagt er.

Zuletzt hatte die U17 ein spielfreies Wochenende. Am kommenden Samstag, 19. September, steht mit dem Auswärtsspiel bei der TSG 1899 Hoffenheim die nächste Aufgabe in der Bundesliga auf dem Programm. Gemeinsam mit seinen Teamkollegen will Manuel an die bislang guten Leistungen anknüpfen und möglichst den fünften Sieg im fünften Spiel einfahren. „Wir wollen natürlich jede Partie gewinnen. Klar freue ich mich über jedes Tor. Entscheidend ist aber, dass wir gewinnen. Wer dabei trifft ist egal“, sagt der Torjäger.

Weitere Inhalte