präsentiert von
Menü
Inside

Badstuber macht erste Schritte im Team

Der Himmel weinte, doch auf dem Rasen herrschte beim FC Bayern an diesem grauen Oktober-Donnerstag eitel Sonnenschein. Nach fünfmonatiger Verletzungspause absolvierte Holger Badstuber erstmals wieder Teile des Mannschaftstrainings - sehr zur Freude seiner Teamkollegen. „Wir freuen uns alle riesig, dass er wieder zurück ist“, sagte David Alaba. Im Anschluss an die Team-Einheit schwitzte Badstuber noch bei einem individuellen Programm im Leistungszentrum. Der 26-Jährige hatte sich am 21. April im Viertelfinal-Rückspiel der Champions League gegen den FC Porto (6:1) eine Rissverletzung im linken, vorderen Oberschenkel zugezogen.

Auch Bernat zurück

Ebenfalls gute Nachrichten gibt es von Juan Bernat. Der Spanier, der vor der Länderspielpause beim 5:1-Erfolg gegen Dortmund wegen Adduktorenproblemen pausieren hatte müssen, ist seit Mittwoch wieder im Mannschaftstraining aktiv. Bereits seit Montag trainiert zudem Jan Kirchhoff (nach Adduktoren-OP) wieder mit dem Teamkollegen.

Ribéry erkältet

Schritt für Schritt geht es aufwärts für Franck Ribéry. Seit knapp zwei Wochen dreht der Franzose wieder leichte Laufrunden an der Säbener Straße, derzeit muss er allerdings wegen einer Erkältung kürzer treten. „Wir hoffen, dass er so schnell wie möglich wieder mit uns auf dem Platz steht. Wir brauchen ihn und warten schon sehnsüchtig auf ihn“, sagte David Alaba, der zudem berichten konnte, dass Ribéry die lange Pause gut verkraftet: „Es geht ihm ganz gut. Er ist mental stark und lässt sich nicht unterkriegen.“ Seit Mitte März muss Ribéry wegen Sprunggelenksproblemen pausieren.

Bremen bangt um Abwehrchef

Zwei Tage vor dem Bundesligaspiel gegen den FC Bayern bangt Werder Bremen um den Einsatz von Abwehrchef Jannik Vestergaard. Der Defensivspieler meldete sich am Donnerstag mit Fieber krank. „Vielleicht kann er Freitag trainieren. Wir haben noch die Hoffnung, dass er dabei ist“, sagte Trainer Viktor Skripnik.

Spruch des Tages

„Servus! Habe die Ehre!“
(Der bayerische Spanier Javi Martínez zu Beginn seines Pressetalks am Donnerstag)