präsentiert von
Menü
Pause für Tasci

'Die magische Vier' treibt Bayern an

Am Montag die Vertragsunterschrift, am Dienstag eine erste individuelle Einheit, am Mittwoch das erste Mannschaftstraining und die offizielle Vorstellung, am Samstag vielleicht schon die ersten Spielminuten - aus diesem Fahrplan von Serdar Tasci in seiner ersten Woche beim FC Bayern wird nichts. „Er hatte im Training einen Zusammenstoß am Kopf“, erzählte Matthias Sammer am Mittwochnachmittag, als er zwar mit Trikot, aber ohne den neuen Träger der Nummer 4 zur Pressekonferenz erschien. Es bestehe der Verdacht auf eine leichte Gehirnerschütterung. Zwei, drei Tage Pause also statt „Vollgas“, wie Tasci noch am Tag vorher gehofft hatte. „Es ist ein bisschen unglücklich“, sagte Sammer.

Auch wenn Tasci bei seinem Start also ausgebremst wurde, ist der FCB-Sportvorstand froh, den 14-fachen deutschen Nationalspieler in München zu haben. „Er kann uns mit seiner Qualität und Erfahrung helfen.“ Denn nach den Verletzungen von Jérôme Boateng und Javi Martínez sei die Personalsituation in der Innenverteidigung „unkontrollierbar“ geworden. Deswegen habe man reagiert. „Wir wollten die Unkontrollierbarkeit halbwegs kontrollieren.“

'Wir können Geschichte schreiben'

Tasci zeichne „Passspiel, Ruhe, Zweikampfverhalten und eine solide Schnelligkeit“ aus. Außerdem habe der ehemalige Stuttgarter in den Transfer-Gesprächen mit seinem Charakter beeindruckt. „Er war unglaublich heiß darauf und hat uns signalisiert: Ich bin bereit“, erzählte Sammer. Der Rest ergebe sich aus der Logik des Leistungssports: „Es liegt an ihm. Je besser er ist, desto häufiger spielt er.“

Beim Auswärtsspiel in Leverkusen am Samstagabend muss Tasci wohl noch zuschauen. „Da müssen wir nochmal eine Schippe drauflegen“, erwartet Sammer, dass die Mannschaft ihren Aufwärtstrend fortsetzt. Denn man habe ein klares Ziel vor Augen. „Wir können Geschichte schreiben im deutschen Fußball. Ich rede nicht von der Champions League. Ich rede von der magischen Vier. Sie treibt uns an“, verwies der Sportvorstand auf die anvisierte vierte Deutsche Meisterschaft in Folge. Die Rückennummer 4 wird noch genug Gelegenheit haben, ihren Beitrag dazu zu leisten.

Weitere Inhalte