präsentiert von
Menü
Amateure-Zwischenbilanz

Vogel: 'Es findet eine Entwicklung statt'

Die Vorbereitung auf die Rückrunde biegt auf die Zielgerade ein. In knapp zwei Wochen startet für die Amateure des FC Bayern die zweite Saisonhälfte in der Regionalliga Bayern. Geschont hat Heiko Vogel seine Schützlinge keineswegs. Teilweise dreimal am Tag bat der FCB-Coach sein Team zum Training. Aktuell feilen die Münchner an den letzten Feinabstimmungen.

In den bisherigen Testspielen wussten die Bayern durchaus zu überzeugen. Die intensive Trainingsarbeit spiegelte sich dabei auch in den Ergebnissen wider. Auf einen 2:1-Erfolg beim Zweitligisten 1. FC Heidenheim zum Auftakt folgte ein deutlicher 4:1-Sieg bei Austria Salzburg. Zuletzt gewannen die Amateure ihre beiden Heimpartien gegen den SSV Reutlingen und den Ligakonkurrenten FC Ingolstadt II jeweils mit 2:1.

Personell hat sich in der Winterpause einiges getan. Mit Gianluca Gaudino (Leihe zum FC St. Gallen) und Sinan Kurt (Herha BSC Berlin) haben den FC Bayern zwei Spieler verlassen, die in der Hinrunde bei den Amateuren zum Einsatz kamen. Kapitän Karl-Heinz Lappe zog sich im Testspiel gegen Reutlingen einen Sehneneinriss im Fuß zu und fällt vorerst aus. Erfreuliche Neuigkeiten gibt es derweil von Nicolas Feldhahn, der seine Knieprobleme überstanden hat und wieder mit der Mannschaft trainiert.

Im Interview mit fcbayern.de spricht Trainer Vogel über den Stand der Vorbereitung, die Personalien und die Arbeit bis zum Rückrundenstart.

Das Interview mit Heiko Vogel

fcbayern.de: Herr Vogel, vier von sechs Wochen Vorbereitung sind vorbei. Wie fällt ihr Zwischenfazit aus?
Vogel: „Sehr positiv! Alleine die Testspielergebnisse zeigen einen guten Trend. Die Mannschaft präsentiert sich in den täglichen Trainingseinheiten hervorragend, die Arbeit bereitet mir sehr viel Freude. Die Jungs versuchen, jeden Tag das Beste aus sich herauszuholen und entsprechend findet eine Entwicklung statt.“

fcbayern.de: Es wurde bislang intensiv gearbeitet, teilweise mit drei Trainingseinheiten am Tag.
Vogel: „Definitiv. Wir haben das Training gesplittet, eine Einheit explizit im Kraftbereich absolviert. Das wollten wir auch für die Spieler so wahrnehmbar voneinander trennen.“

fcbayern.de: Sie sprachen die guten Testspielergebnisse an. Was hat Sie dabei besonders überzeugt?
Vogel: „Das erste Spiel gegen Heidenheim hat mich schon am meisten positiv überrascht. Es tat der Mannschaft auch direkt gut, weil der Sieg eine Bestätigung für die Arbeit war. Völlig verdient mit 2:1 bei einem Zweitligisten zu gewinnen, das war so nicht zu erwarten nach der Pause. Das hat uns gleich mal ein Schub für die kommenden Wochen gegeben. Die folgenden Ergebnisse waren dann die logische Konsequenz.“

fcbayern.de: Mit Gianluca Gaudino und Sinan Kurt haben zwei Spieler das Team verlassen. Wie kompensieren Sie die beiden Abgänge?
Vogel: „Es ist eine Chance für die anderen zu zeigen, was sie können. Dabei denke ich an junge Spieler wie beispielsweise Fabian Benko, der es richtig gut macht. Wir haben genügend Spieler mit Potential.“

fcbayern.de: Karl-Heinz Lappe fällt vorerst aus. Wie schwer wiegt der Ausfall des Kapitäns?
Vogel: „Das tut uns ehrlich gesagt schon weh, weil Kalle sehr gut in Form war. Er ist ein ganz wichtiger Faktor in unserem Spiel. Seinen Ausfall müssen wir jetzt kompensieren.“

fcbayern.de: Nicolas Feldhahn konnte dagegen wieder ins Mannschaftstraining einsteigen. Welche Rolle spielt er für das Team?
Vogel: „Mit Nico haben wir ja quasi einen Neuzugang. Er ist so etwas wie der Fels in der Brandung. Allein schon durch seine körperliche Präsenz auf dem Platz. Von der ersten Trainingseinheit an hat er Verantwortung übernommen und ist auch akustisch stark präsent. Er ist mit Sicherheit ein Anker in unserem Spiel.“

fcbayern.de: In zwei Wochen geht es mit dem Spiel gegen Bayreuth wieder los. Woran wollen Sie bis zum Rückrundenstart noch arbeiten?
Vogel: „Es gibt taktisch noch die eine oder andere Stellschraube, bei der ich noch Luft nach oben sehe. Darüber hinaus haben wir unser Augenmerk bewusst noch nicht so sehr auf Standardsituationen gelegt. Das ist ein Bereich, den wir in den nächsten Wochen intensivieren werden. Auf den Rückrundenauftakt gegen Bayreuth freuen wir uns schon jetzt.“

Das Interview führte: Felix Hülskemper

Weitere Inhalte