präsentiert von
Menü
Stimmen zum Spiel

'Wir haben viel investiert'

Es hat nicht sollen sein! Der FC Bayern hat die vorzeitige Entscheidung im Titelkampf verpasst, das 1:1 gegen Borussia Mönchengladbach hat leider nicht gereicht, um den 26. Titelgewinn unter Dach und Fach zu bringen. „Wir lagen 1:0 in Führung. Da tut es doppelt weh, wenn man noch eins kriegt“, sagte Thomas Müller, der schon früh den Führungstreffer erzielte. „Natürlich wollten wir heute vor den eigenen Fans gewinnen und die Meisterschaft feiern. Das ist uns leider nicht gelungen“, bedauerte Jérôme Boateng, der nach 99 Tagen Verletzungspause sein Comeback feierte.

Die Stimmen im Überblick

Pep Guardiola: „Borussia Mönchengladbach hat eine sehr gute Mannschaft, sie spielen sehr guten Fußball, deshalb großes Kompliment. Natürlich wollten wir heute gewinnen. Wir haben sehr gut angefangen und das Spiel kontrolliert. Wir brauchen noch einen Punkt für die Meisterschaft. Jetzt ist die Zeit, sich auf Atlético Madrid zu konzentrieren. Das Spiel am Dienstag wird ein anderes Spiel. Natürlich müssen wir da besser spielen.“

Thomas Müller: „Wir lagen 1:0 in Führung. Da tut es doppelt weh, wenn man noch eins kriegt. In der letzten Viertelstunde haben wir es leider nicht mehr geschafft, ein Tor zu machen. Wir haben viel investiert. Es war ein intensives Spiel von beiden Mannschaften. Am Dienstag müssen wir als Mannshaft ein Feuerwerk abbrennen.“

Jérôme Boateng: „Es ist schon enttäuschend. Wir haben gut angefangen gegen einen guten Gegner. Natürlich wollten wir heute vor den eigenen Fans gewinnen und die Meisterschaft feiern. Das ist uns leider nicht gelungen. Jetzt müssen wir unser Augenmerk auf Dienstag richten und da volle Power geben. Für mich war es ganz gut und sehr wichtig, ein paar Minuten zu bekommen. Spielpraxis ist wichtig, das ist anders als Training.“

André Schubert (Gladbach-Trainer): „Wir hatten uns vorgenommen, mitzuspielen, den Gegner früh zu attackieren und die Bayern nicht in ihr Ballbesitzspiel kommen zu lassen. Wir haben das Spiel über 90 Minuten relativ ausgeglichen gestalten können. Deswegen ist der Punkt verdient. Ich wünsche den Bayern alles, alles Gute für nächste Woche. Ich drücke Bayern München fest die Daumen.“

Weitere Inhalte