präsentiert von
Menü
Interview Tobias Schweinsteiger

„Basti ist ein Gesicht der Entwicklung des deutschen Fußballs“

Ex-FCB-Profi Bastian Schweinsteiger bestreitet am Mittwochabend sein letztes Spiel für die deutsche Nationalmannschaft. Vor Ort bei der Partie gegen Finnland in Mönchengladbach wird auch Bruder Tobias sein. Mit fcbayern.com sprach der 34-Jährige über die Nationalmannschaftskarriere seines jüngeren Bruders, seine Aufgaben als Co-Trainer der U17 des FC Bayern und den guten Saisonstart in der B-Junioren Bundesliga.

Das Interview mit Tobias Schweinsteiger

fcbayern.com: Hallo Tobi, dein Bruder Bastian bestreitet heute Abend sein letztes Spiel für die Nationalmannschaft. Wie wirst du die Partie gegen Finnland verfolgen?
Schweinsteiger: „Ich fahre mit meinen Eltern nach Gladbach und wir werden das Spiel im Stadion schauen. Basti war es sehr wichtig, dass wir bei seinem letzten Auftritt für die Nationalmannschaft dabei sind und die Freude wollen wir ihm natürlich machen.“

fcbayern.com: Zahlreiche Halbfinalteilnahmen, EM-Finalist und die Krönung im Maracanã - wie stolz macht dich die Karriere deines Bruders in der Nationalmannschaft?
Schweinsteiger: „Natürlich macht mich seine Karriere sehr stolz. Ich denke, Basti ist auch ein Gesicht der Entwicklung, die der deutsche Fußball in den vergangenen Jahren gemacht hat. In welche Richtung die Nationalmannschaft und der deutsche Fußball insgesamt sich entwickelt hat, seitdem er für Deutschland spielt, ist schon sehr eindrucksvoll. Das hilft mir auch in meiner jetzigen Arbeit als Trainer.“

fcbayern.com: Seit über einem Jahr bist du nun Co-Trainer bei der U17 des FC Bayern. Was macht den Job für dich aus?
Schweinsteiger: „Die tägliche Arbeit mit den Jungs auf und neben dem Platz macht einfach große Freude. Wir haben ein super Team bei der U17, sind ein eingeschworener Haufen. Sowohl das Trainerteam als auch die Mannschaft an sich harmonisieren sehr gut. Fußballerisch sind die Jungs sehr talentiert. Wir versuchen, ihnen immer wieder neue Dinge beizubringen, in fußballerischer Hinsicht, aber auch in Bezug auf Mentalität und Persönlichkeitsentwicklung. Da sind wir, glaube ich, auf einem sehr guten Weg.“

fcbayern.com: Chefcoach Tim Walter absolviert aktuell seinen Fußballlehrer in Hennef. Inwieweit musst du daher derzeit noch mehr Verantwortung übernehmen?
Schweinsteiger: „Am Anfang der Woche bin ich für die Trainingsgestaltung verantwortlich. Mit Quirin Löppert (Athletiktrainer) und Uwe Gospodarek (Torwarttrainer) haben wir ein super Team, die mich hervorragend unterstützen. Tim hat mir schon letztes Jahr viel Verantwortung übertragen und lässt mich viel machen. Jetzt ist es der nächste Schritt, alleine ein Training zu leiten. Das macht mir großen Spaß. Tim und ich vermitteln ohnehin die gleichen Werte. Die Jungs haben den nötigen Respekt, auf persönlicher Ebene verstehen wir uns auch. Deshalb klappt es sehr gut.“

fcbayern.com: Du hast vor einigen Monaten die DFB-Elite-Jugendlizenz gemacht. Wie sehen deine weiteren Planungen aus?
Schweinsteiger: „Im kommenden Winter werde ich die A-Lizenz machen. Ich will in dem Bereich weiter dranbleiben und mich fortbilden. Aber es ist generell so, dass ich versuche, viele Eindrücke von verschiedenen Trainern zu sammeln. Bei den Profis haben wir mit Carlo Ancelotti ja auch einen neuen Chefcoach, der einen etwas anderen Ansatz als zuletzt Pep Guardiola hat. Dort, oder auch bei unseren anderen Jugendtrainern, kann man immer wieder rüberschauen. Es ist quasi eine stetige Weiterbildung, die stattfindet.“

fcbayern.com: Momentan läuft es bei der U17 sehr gut. Die ersten drei Spiele in der B-Junioren Bundesliga konntet ihr gewinnen und steht an der Tabellenspitze. Wie zufrieden bist du mit dem Saisonstart?
Schweinsteiger: „Wir sind sehr zufrieden. In allen drei Spielen waren wir die spielerisch bessere Mannschaft, überlegen und konnten unseren Stempel aufdrücken. Auch in der Chancenverwertung haben wir uns zuletzt verbessert. Aufgrund der Vielzahl an Möglichkeiten, die wir uns kreieren, können wir aber noch mehr Tore machen. Defensiv machen wir teilweise noch zu leichte Fehler. Insgesamt machen die Jungs es aber sehr gut, was Gegenpressing oder auch Verteidigen in die Tiefe angeht. Wir versuchen die Mannschaft immer weiterzuentwickeln. Dass es im Jugendfußball immer mal wieder auf und ab geht, ist aber auch klar.“

fcbayern.com: Am Sonntag geht es im Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt. Was erwartest du von der Partie?
Schweinsteiger: „Es wird sicher ein interessantes Spiel. Frankfurt ist eine körperlich starke Mannschaft. In der Vorbereitung haben wir bereits gegen sie gespielt und mit 0:2 verloren. Das letzte Spiel konnten sie gegen Kaiserslautern mit 5:0 gewinnen und werden mit viel Selbstvertrauen antreten. Nichtsdestotrotz wissen wir, was wir können. Wenn wir unser Spiel durchdrücken, werden wir die drei Punkte in München behalten.“