präsentiert von
Menü
Champagner-Torschütze Lahm

„Nicht abheben, aber ein schönes Wochenende“

Doppelpass, Schuss - und der Ball prallte vom Innenpfosten ins Tor! Die Allianz Arena staunte beim Bundesliga-Auftakt am Freitagabend gegen Werder Bremen nicht schlecht, wer da in der 66. Minute wie aus dem Lehrbuch den Treffer zum zwischenzeitlichen 4:0 erzielte: Philipp Lahm! Der Kapitän höchstselbst als Torschütze, das hat Seltenheitswert, das weiß auch Carlo Ancelotti.

„Philipp Lahm habe ich nach seinem herrlichen Tor gesagt, dass er eine Flasche Champagner von mir bekommt“, gab der FCB-Chefcoach seinem Rechtsverteidiger gleich einen aus. Was Lahm schmunzelnd kommentierte: „Ich erwarte den Champagner nächstes Wochenende in meinem Spind.“

„Noch ein weiter Weg“

14 Tore hat der 32-Jährige nach nun 360 Bundesligaspielen auf dem Konto. Die meisten davon (3) gelangen ihm gegen Bremen, gegen die er nun drei seiner letzten vier Liga-Treffer erzielt hat. Aber Lahm glänzte am Freitagabend nicht nur als Torschütze. Keiner bereitete so viele Torschüsse vor wie er (5), seine Zweikampfquote: 100 Prozent!

„Das sollte uns jetzt nicht abheben lassen“, meinte der FCB-Kapitän bezogen auf den Gala-Auftritt der gesamten Mannschaft. Man habe erst eines von 34  Spielen absolviert. „Es ist immer noch ein weiter Weg. Es gibt aber jetzt ein schönes Wochenende.“